Wettbewerbsfähigkeit Dresden hängt Hamburg ab, Potsdam schlägt Ulm

Der Zukunftsatlas 2007 hält Überraschungen bereit: Die Top-Aufsteiger in puncto Wettbewerbsfähigkeit sind ostdeutsche Städte wie Potsdam und Dresden. Ein ostdeutsches Wirtschaftswunder bahnt sich trotzdem nicht an - im Gegenteil.


Hamburg - Das Ergebnis der neuen Studie ist alarmierend: Deutschland wird hinsichtlich der Wettbewerbsfähigkeit der Regionen immer stärker zur Mehrklassengesellschaft. Während die dynamischen Städte und Gemeinden immer stärker boomen, verlieren die schwachen Gebiete zunehmend den Anschluss.

Besonders krass sind diese Unterschiede in den neuen Bundesländern. Das zeigt der "Zukunftsatlas 2007" zur Wettbewerbsfähigkeit der 439 deutschen kreisfreien Städte und Landkreise, den das Schweizer Beratungsunternehmen Prognos nun zum zweiten Mal nach 2004 für das "Handelsblatt" erstellte.

Der größte Aufsteiger liegt demnach nicht etwa in Bayern oder Baden-Württemberg, sondern in Mecklenburg-Vorpommern: Die Stadt Greifswald hat sich seit 2004 in puncto Wachstum, Abbau der Arbeitslosigkeit, Innovationskraft und demografischer Entwicklung am besten entwickelt. Sie schaffte es im Gesamtranking von Platz 325 auf Platz 101. Der zweite Durchstarter heißt Leipzig - statt auf Platz 334 schaffte es die Stadt auf 157. Insgesamt liegen zehn der Städte, die ihre Position am stärksten verbessern konnten, in den neuen Bundesländern. Dresden, Jena und Potsdam schafften es diesmal sogar in die Top 20 des Gesamtrankings. Dresden und Potsdam (Platz 13 und 15) schnitten sogar besser ab als etwa Hamburg (Platz 17) oder Ulm (Platz 18).

Klicken sie auf die Grafik, um die Top-Aufsteiger und die größten Verlierer zu sehen
SPIEGEL ONLINE

Klicken sie auf die Grafik, um die Top-Aufsteiger und die größten Verlierer zu sehen

Ist der Osten auf dem Weg zum Wirtschaftswunder? Leider nicht, beklagen die Forscher von Prognos. "Die Wachstumsregionen strahlen zu wenig aus. Insgesamt ist der Osten nicht über den Berg, erklärt Prognos-Geschäftsführer Christian Böllhoff. Insgesamt seien die neuen Länder wirtschaftliches Krisengebiet. "Innerhalb des Ostens sind die wirtschaftlichen Unterschiede inzwischen größer als zwischen den alten und neuen Bundesländern insgesamt", erklärte Prognos-Regionalexperte Peter Kaiser.

Denn auch im Westen haben sich die Unterschiede zwischen starken und schwachen Städten seit 2004 verstärkt. Bayerische und baden-württembergische Boomzentren wie Stuttgart, Ingolstadt oder Regensburg und vor allem München hängen den Rest des Landes immer stärker ab. Mit Abstand die dynamischste Region ist der Ballungsraum München: Platz eins bis drei im Gesamtranking gingen wie auch schon 2004 an die Stadt, den Landkreis und das benachbarte Starnberg. Auch die 35 Städte, denen Prognos eine besonders aussichtsreiche Zukunft prophezeit, liegen zu 60 Prozent in den beiden Südländern.

Eigentlich ist die Studie damit ein Armutszeugnis für die Leuchtturm-Theorie, die viele Politiker vertreten: Tatsächlich reißen die wirtschaftlich dynamischen Regionen die schwachen umliegenden Gebiete offensichtlich nicht mit. Bundesverkehrsminister und Ostbeauftragter Wolfgang Tiefensee (SPD) forderte im "Handelsblatt" trotzdem, die Förderpolitik müsse auf die Wachstumszentren ausgerichtet werden. SPD-Bundestagsfraktionsvize Klaas Hübner erklärte ebenfalls, die Bundesmittel müssten in "vorhandene Cluster" gesteckt werden und damit in bereits dynamische Wachstumsregionen.

Zukunftsatlas 2007: Die Top 20

Top-20 '07 Ranking '04* Stärke '07 Demo-
grafie
Soziale Lage Arbeits-
markt
Inno-
vation
München, Lk* 1 1 130 2 2 2
München-Stadt 2 2 15 150 6 1
Starnberg, Lk 3 3 263 1 37 4
Erlangen, Stadt 7 4 23 35 7 19
Regensburg, Stadt 10 8 21 212 14 10
Stuttgart, Stadt 8 5 48 189 3 9
Freising, Stadt 5 20 20 21 10 66
Ingolstadt, Stadt 14 14 10 191 70 6
Mainz, Stadt 13 18 2 272 8 112
Erlangen-Höchstadt, Lk 44 28 220 11 51 13
Ebersberg, Lk 23 24 124 3 39 28
Hochtaunuskreis 19 11 313 9 15 27
Dresden, Stadt 110 17 6 345 23 14
Düsseldorf, Stadt 18 7 120 282 27 7
Potsdam, Stadt 148 40 16 352 1 62
Wiesbaden, Stadt 34 23 57 277 29 16
Hamburg, Stadt 20 21 44 392 45 3
Ulm, Stadt 17 19 13 241 20 38
Schweinfurt, Stadt 73 74 85 329 11 18
Jena, Stadt 24 9 4 335 18 59

Plätze, die die Städte und Landkreise im jeweiligen Teil-Ranking 2007 bzw. im Gesamtranking 2004 besetzen; Lk= Landkreis; Quelle: Prognos



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.