ANZEIGE

Nachhaltig investieren Wie der Übergang zu Nachhaltigkeit gelingen kann

Heute besteht ein hohes Maß an Unsicherheit über den Übergang. Die Frage ist jedoch nicht mehr, ob der Netto-Null-Übergang stattfinden wird, sondern wie. Viele möchten gern nachhaltig investieren, wissen aber nicht wie. Spezielle Anlegestrategien können hier helfen.
Anzeige
Ein Beitrag von
BlackRock
BlackRock

Der Sommer 2022 hat den Klimawandel wieder einmal in die Schlagzeilen gebracht. Es herrschten Hitze, Dürre und zahlreiche Waldbrände. Das Klimarisiko und die wirtschaftlichen Chancen, die sich aus dem Übergang ergeben, sind ein Hauptanliegen unserer Kunden, und ein schnell wachsender Anteil von ihnen hat sich bereits zu einem auf Null ausgerichteten Portfolio verpflichtet. »Viele unserer Kunden, insbesondere institutionelle Investoren, suchen nach nachhaltigen, langfristigen Anlagemöglichkeiten. Wir sind erfahren in der Finanzierung von Transformations- und Infrastrukturprojekten. So unterstützen wir eines der führenden Ladenetzwerke für E-Autos, dabei, die Zahl seiner Schnellladestationen bis 2025 mehr als zu vervierfachen«, sagt Dirk Schmitz, Länderchef Deutschland, Österreich, Osteuropa bei dem Vermögensverwalter BlackRock in Frankfurt am Main.

Es gibt immer noch viele offene Fragen

Viele Anleger:innen allerdings zögern noch, oft aus Verunsicherung. Sie stellen sich Fragen wie zum Beispiel: Wie sichere ich mein Portfolio gegen Übergangsrisiken ab, also etwa strengere Vorschriften wie verschärfte Emissionsanforderungen im Automobilsektor? Welche Unternehmen werden in der Übergangsphase Erfolg haben und welche nicht? Wie nutze ich vielversprechende neue Technologien? Wie werden sich etwa Energieunternehmen an den Übergang anpassen und wie wird sich das auf mein Portfolio auswirken?

Vorbereitung auf eine klimaneutrale Welt

Bei den Expert:innen von BlackRock können Anleger:innen Antworten auf ihre Fragen finden. »Das Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis 2050 ist entscheidend, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden. BlackRock ist bestrebt seine Kund:innen bei der Vorbereitung ihrer Portfolios auf eine klimaneutrale Welt zu unterstützen – durch Messung, Transparenz, Investmentmanagement und Stewardship«, sagt Schmitz. BlackRock verfügt über eine hohe Expertise in Sachen Finanzmodellierung und Risikomanagement. Seine Fachleute können umfangreiche Datenmengen schnell und effizient verarbeiten. Eine eigens entwickelte Risikomanagementtechnologie erleichtert es, komplexe Anlagedaten zu verstehen und dann mit Investitionen umzusetzen.

BlackRock verwaltet Vermögen, die nach Nachhaltigkeitskriterien angelegt sind. Dabei werden unterschiedliche Ansätze verfolgt. So zum Beispiel breite ESG-Ansätze – eine Abkürzung der englischen Begriffe Environmental, Social und Governance, also Umwelt- und soziale Aspekte sowie Unternehmensführung. Zusätzlich gibt es auch thematische und Impact-Anlagen. Letztere sind Investitionen in Strategien, die neben der Rendite messbare positive soziale und / oder ökologische Auswirkungen bieten. »Der Ausstieg aus russischem Öl und Gas dürfte den Übergang zur Klimaneutralität in Europa langfristig beschleunigen. Wir haben gerade erst eine Infrastrukturstrategie aufgelegt, die dabei helfen soll, die Energiewende zu unterstützen. Über 50 Prozent des Vermögens wird zunächst in Europa angelegt sein«, so Schmitz. Fonds von BlackRock investierten bisher rund 205 Milliarden Euro in die deutsche Wirtschaft. Zum Jahresende 2021 verwaltete BlackRock für seine deutschen Kund:innen mehr als 260 Milliarden Euro, weltweit lag das verwaltete Vermögen zum selben Zeitpunkt bei über 10 Billionen US-Dollar.

Historische Anlagechance

Das Tempo und die Art und Weise des Übergangs zu einer Wirtschaft mit Netto-Null-Emissionen sind ungewiss. Doch klar ist: Viel Kapital wird benötigt. Expert:innen schätzen, dass bis zum Jahr 2050 125 Billionen Dollar in ein kohlenstoffarmes Angebot und eine kohlenstoffarme Nachfrage investiert werden müssen – diese beispiellose Investitionsmöglichkeit entspricht einer jährlichen Investition von 4 Billionen Dollar, während derzeit nur 1 Billion Dollar investiert wird (Quelle: Internationale Energieagentur, 31. Mai 2021. Alle Beträge sind in USD angegeben.). Er bietet damit eine historische Anlagechance. BlackRock bietet eine Fülle von Fonds, die nach ESG-Kriterien anlegen. Anleger:innen können sich über Filter gegen die Risiken bestimmter Branchen oder Aktivitäten schützen.

Risiko und Chance nach Wahl

Wer die Mühe scheut, sich selbst aus einzelnen Titeln ein Portfolio zusammenzustellen, findet bei BlackRock »schlüsselfertige Komplettlösungen« – die BlackRock ESG Multi-Asset ETFs. Mit ihnen haben Anleger:innen mit einer Investition Zugang zu einem nachhaltigen und breit diversifizierten Portfolio. Investiert wird in der Regel in Aktien und Anleihen. Dabei besteht je nach Risikoprofil die Wahl aus drei unterschiedlichen Strategien:

  • Konservativ
    (in der Regel ca. 20 Prozent Aktien; ca. 80 Prozent Anleihen)

  • Moderat
    (in der Regel 50 Prozent Aktien; 50 Prozent Anleihen)

  • Wachstumsorientiert
    (in der Regel 80 Prozent Aktien; 20 Prozent Anleihen)

Die BlackRock ESG Multi-Asset Ansätze folgen, vor allem auf der Aktienseite, nachhaltigen Standards und damit den ESG-Kriterien. Mehrere unterschiedliche ETFs streuen Risiken und Chancen mit mehr als 5.000 Einzeltiteln. Die Reihe verbindet die Vorteile von ETFs mit aktivem Management, denn die BlackRock Experten passen die Produktfamilie 1-3 Mal pro Jahr für eine optimale Leistung an. Kosteneffiziente ETFs halten die Gesamtkosten der BlackRock ESG Multi-Asset Reihe gering.

Vermögensaufbau und nachhaltiges Engagement

BlackRock verfolgt das Ziel, dass möglichst viele Menschen vom langfristigen Wachstum der Kapitalmärkte profitieren. Deshalb arbeitet der Vermögensverwalter seit mehr als 30 Jahren daran, die Wirtschaft zu stärken und Investieren zugänglicher und nachhaltiger zu machen. Dabei sollen Vermögensaufbau, Innovation und nachhaltiges Engagement verbunden werden, um Anlegenden so einfach wie möglich die Chance zu geben, ihr Geld nachhaltig zu vermehren. »Neben der grünen Transformation der Wirtschaft wird auch die soziale Dimension von Nachhaltigkeit in den nächsten Jahren eine noch größere Herausforderung. Inflation und die Krise aufgrund stark steigender Lebenshaltungskosten bei zugleich fiskalpolitisch engeren Spielräumen erhöht die Notwendigkeit, Kapital intelligent und langfristig anzulegen, um für Rente, Ausbildung oder Wohneigentum vorzusorgen. Wir managen über 40 Milliarden Euro an Anlagekapital von Pensionsfonds und Versicherungen im Hinblick auf die Altersvorsorge ihrer Mitglieder«, sagt Schmitz.

Risikohinweise

Kapitalanlagerisiko. Der Wert von Anlagen und die daraus erzielten Erträge können sowohl steigen als auch fallen und sind nicht garantiert. Anleger erhalten den ursprünglich angelegten Betrag möglicherweise nicht zurück. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für aktuelle oder zukünftige Ergebnisse und sollte nicht der einzige Faktor sein, der bei der Auswahl eines Produkts oder einer Strategie berücksichtigt wird.

Änderungen der Wechselkurse zwischen Währungen können dazu führen, dass der Wert von Anlagen sinkt oder steigt. Bei Fonds mit höherer Volatilität können die Schwankungen besonders ausgeprägt sein, und der Wert einer Anlage kann plötzlich und erheblich fallen. Steuersätze und die Grundlagen für die Besteuerung können sich von Zeit zu Zeit ändern. BlackRock hat nicht geprüft, ob sich diese Anlage für Ihre individuellen Bedürfnisse und Ihre Risikobereitschaft eignet. Die angezeigten Daten sind nur eine zusammenfassende Information. Eine Anlageentscheidung sollte auf Grundlage des jeweiligen Prospekts getroffen werden, der beim Manager erhältlich ist.

Rechtliche Informationen

Dieses Dokument dient nur Informationszwecken. Es stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Anlage in einen BlackRock Fonds dar und wurde nicht im Zusammenhang mit einem solchen Angebot erstellt. Im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR): Herausgegeben von BlackRock (Netherlands) B.V. wurde von der niederländischen Finanzmarktaufsicht zugelassen und wird von ihr beaufsichtigt. Eingetragener Firmensitz: Amstelplein 1, 1096 HA, Amsterdam, Tel.: +31(0)-20-549-5200. Handelsregister Nr. 17068311. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet.

Alle hier angeführten Analysen wurden von BlackRock erstellt und können nach eigenem Ermessen verwendet werden. Die Resultate dieser Analysen werden nur bei bestimmten Gelegenheiten veröffentlicht. Die geäußerten Ansichten stellen keine Anlageberatung oder Beratung anderer Art dar und können sich ändern. Sie geben nicht unbedingt die Ansichten eines Unternehmens oder eines Teils eines Unternehmens innerhalb der BlackRock-Gruppe wieder, und es wird keinerlei Zusicherung gegeben, dass sie zutreffen.

DER SPIEGEL ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.