DIW-Chef Fratzscher über Coronarisiken »Wir sehen die Lage zu sehr durch die rosarote Brille«

Die Wirtschaft wächst wieder, der Dax ist nahe seinem Rekordhoch. Doch der Topökonom Marcel Fratzscher warnt vor Euphorie in der Pandemie: Deutschland drohe »die eine oder andere böse Überraschung«.
Marcel Fratzscher

Marcel Fratzscher

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

che/dpa-AFX