Zur Ausgabe
Artikel 38 / 95

Wird schweres Heizöl verboten?

*
aus DER SPIEGEL 16/1987

Die Mineralölindustrie fürchtet, daß sie demnächst kein schweres Heizöl mehr in der Bundesrepublik verkaufen darf. Einige Rohöle haben einen relativ hohen Nickel-Gehalt, und dieses Schwermetall bleibt nach der Verarbeitung des Öls im schweren Heizöl zurück. Wird dieses Öl verbrannt, entweicht ein Teil des Nickels in die Luft. Nach der neuen TA-Luft, einer Verordnung zur Beschränkung von Schadstoff-Emissionen, müßte schweres Heizöl als Brennstoff verboten werden, wenn allzuviel Nickel in die Luft gepustet wird. Wieviel Nickel im Ölofen und im Schornstein bleibt und wieviel in die Luft gelangt, wird zur Zeit noch geprüft. Stellen die Gutachter fest, daß der emittierte Nickel-Anteil sehr hoch ist, kann schweres Heizöl mit dem heute üblichen Nickel-Gehalt lediglich exportiert werden. Ein anderer kostspieliger Weg wäre, nur Rohöle mit niedrigem Nickel-Anteil in deutschen Raffinerien einzusetzen.

Zur Ausgabe
Artikel 38 / 95
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.