Wörterbucheintrag McDonald's wehrt sich gegen Mc-Job-Definition

Mieser Lohn, stressige Arbeit, schlechte Perspektiven - das gängige Klischee eines "Mc-Jobs" klingt nicht eben schmeichelhaft. Noch schlimmer ist aus Sicht von McDonald's allerdings, dass diese Definition im Oxford English Dictionary verewigt ist. Das will das Unternehmen jetzt ändern.


Die Definition im Oxford English Dictionary klingt alles andere als vorteilhaft: "Ein unstimulierender, schlecht bezahlter Job mit wenigen Karriereaussichten", so die Beschreibung eines Mc-Jobs. Nach McDonald's Chart zeigen ein Klischee, das den wirklichen Jobs im Unternehmen nicht gerecht wird. Nun berichtet die Financial Times, das Unternehmen wolle noch in diesem Jahr eine Kampagne zur Änderung des Eintrags starten.

McDonald's Mitarbeiterin: "Eine Beleidigung gegen über all den hart arbeitenden Menschen"
DDP

McDonald's Mitarbeiterin: "Eine Beleidigung gegen über all den hart arbeitenden Menschen"

In einem Brief an den Verlag, der das Wörterbuch herausgibt, bezeichnete McDonald's den Eintrag als "eine Beleidigung gegenüber all den talentierten, engagierten und hart arbeitenden Menschen, die jeden Tag unsere Kunden bedienen " und forderte eine Definition, die "einen Job reflektiert, der stimulierend ist und sich auszahlt, der wirkliche Karriereaussichten ebenso bietet wie die Aneignung von Fähigkeiten, die ein Leben lang nützlich sind." Deshalb plane McDonald's eine "hoch medienwirksame, öffentliche Petition", um dies zu ändern.

Bereits im Jahr 2003 hatte der damalige McDonald's-Geschäftsführer Jim Cantalupo den Eintrag als "Schlag ins Gesicht" für alle Mitarbeiter der Restaurantbranche bezeichnet. Es gab auch Überlegungen zu einer möglichen Klage gegen die Herausgeber des Oxford Dictionary. Die Idee wurde später jedoch fallen gelassen.

Der Verlag will nun eine Änderung des Eintrags prüfen. Auch im aktuellen Duden wird der Mc-Job als "umgangssprachlich für schlecht bezahlter, ungesicherter Arbeitsplatz" definiert. Eine ähnliche Aktion wie in England sei in Deutschland jedoch nicht geplant, so Sprecher von McDonald's Deutschland gegenüber SPIEGEL ONLINE. Der Realität entspreche die Definition allerdings nicht mehr: Im Ranking der "Top-Arbeitgeber 2006" der Corporate Research Foundation habe es McDonald's Deutschland immerhin auf Rang zehn geschafft.

joh/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.