Zeitungsbericht Microsoft an Übernahme von Facebook interessiert

Nach Yahoo nun Facebook? Der US-Softwarekonzern Microsoft zeigt offenbar Interesse an einer kompletten Übernahme der Internetplattform. Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge habe Microsoft bereits Kontakt mit Facebook aufgenommen, um mögliche Kaufoptionen auszuloten.


Seattle - Nach dem Scheitern der milliardenschweren Übernahme des Internetkonzerns Yahoo streckt der US-Softwareriese Microsoft nun offenbar seine Fühler nach dem Internetnetzwerk Facebook aus. Die Banker von Microsoft hätten bereits dezente Signale an Facebook gesendet, um ein mögliches Interesse für eine komplette Übernahme auszuloten, berichtet das "Wall Street Journal" am Mittwoch auf seiner Internetseite.

Facebook-Logo: Offenbar von Microsoft begehrt
AP

Facebook-Logo: Offenbar von Microsoft begehrt

Facebook wollte den Bericht nicht kommentieren. Bei Microsoft war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Im Oktober hatte sich Microsoft bereits mit 240 Millionen Dollar an Facebook beteiligt. Facebook ist schätzungsweise 15 Milliarden Dollar wert.

Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft zog am Wochenende nach dreimonatigem Ringen sein Übernahmeangebot an Yahoo zurück, nachdem die Firma auch ein um fünf Milliarden auf 47,5 Milliarden Dollar aufgestocktes Angebot als zu niedrig abgelehnt hatte. Mit der Yahoo-Übernahme wollte Microsoft seine Internetpräsenz stärken und Marktführer Google angreifen.

Die Internetplattform Facebook wurde 2004 von Harvard-Student Mark Zuckerberg gegründet. Die Facebook-Website hat mittlerweile mehr als 70 Millionen aktive Nutzer.

amz/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.