Zeitungsbericht VW-Geländewagen soll in Wolfsburg gebaut werden

Der Streit zwischen Belegschaft und VW-Konzern um den neuen Geländewagen ist möglicherweise beigelegt. Eine Zeitung berichtet, man habe sich geeinigt, das Auto in Wolfsburg und nicht in Portugal bauen zu lassen.


Hamburg - Nach Zugeständnissen der Arbeitnehmer solle das neue Modell mit dem Arbeitstitel "Marrakesch" nun doch nicht in Portugal, sondern im Stammwerk Wolfsburg gefertigt werden, berichtete "Bild" am Samstag unter Berufung auf Konzernkreise. Rund tausend Arbeitsplätze könnten auf diese Weise in Deutschland gesichert werden. Der VW-Konzern und die IG Metall wiesen allerdings darauf hin, dass erst bei den am Montag anstehenden Verhandlungen eine Entscheidung fallen solle.

Sollte sich der Bericht als korrekt erweisen, wäre dies ein gutes Zeichen für die VW-Arbeitnehmer in ganz Deutschland. Der Beschluss könnte ein Zeichen für weitere Produktionsentscheidungen sein. Der Volkswagen-Konzern will Tausende von Stellen in den deutschen Werken abbauen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.