Zuckergehalt Foodwatch warnt vor Capri-Sonne

Die Verbraucherorganisation Foodwatch rät davon ab, das Erfrischungsgetränk Capri-Sonne zu trinken. Denn jede Tüte des bei Kindern beliebten Erfrischungsgetränks enthält 6,5 Stück Würfelzucker - und massenhaft Aromastoffe.


Berlin - Von wegen gesund: 200 Milliliter enthält eine Tüte Capri-Sonne - laut Foodwatch befinden sich darin 6,5 Stück Würfelzucker. Das teilte die Verbraucherorganisation am Dienstag mit. Außerdem steckten in dem Getränk, das mit großen Früchten auf dem Etikett wirbt, kaum Früchte. In der bekanntesten Capri-Sonne mit Orangen-Geschmack stecken laut Foodwatch nur sieben Prozent Orangen, das seien etwas mehr als zwei Esslöffel pro Tüte. Für den typischen Capri-Sonne-Geschmack sorgen laut Foodwatch Aromastoffe.

Capri-Sonne: Für den typischen Geschmack sorgen Aromastoffe
DPA

Capri-Sonne: Für den typischen Geschmack sorgen Aromastoffe

Die Verbraucherorganisation wies darauf hin, dass der Capri-Sonne-Hersteller Wild ein weltweit führender Produzent von Aromen ist. Die Verwendung von Aroma werde nur sehr klein auf der Capri-Sonnen-Verpackung vermerkt. Der hohe Zuckergehalt sei für Verbraucher ebenfalls kaum zu erkennen, weil der Hersteller keine Nährwertangaben mache.

Zwar behaupte Capri-Sonne selbst nicht, dass das Getränk gesund sei, erklärte Foodwatch. Allerdings werde der Verbraucher mit einer ausgeklügelten Werbestrategie "ganz legal in die Irre" geführt. Foodwatch kritisierte unter anderem, dass der Hersteller trotz der ungesunden Zusammensetzung des Getränks als Förderer von Kinder- und Jugendsport auftrete. "Eltern sollten wissen: Im Schulranzen ist Capri-Sonne fehl am Platze", sagte Anne Markwardt von Foodwatch.

"Fakt ist, dass die klassische Capri-Sonne zehn Prozent Zucker enthält. Das ist die gleiche Menge Zucker, die auch in Säften vorliegt", hieß es beim Hersteller selbst. So enthalte zum Beispiel Traubensaft sogar deutlich mehr Zucker. Fruchtsaftgetränke schmecken allerdings süßer als Säfte, weil sie weniger Säure enthalten - deshalb werden sie insbesondere von Kindern bevorzugt." Wer auf den Kaloriengehalt achten wolle, könne sich seit mehr als drei Jahren für die zuckerreduzierten Varianten entscheiden.

Capri-Sonne gibt es seit rund 40 Jahren. Das Getränk wird laut Hersteller inzwischen in 18 Ländern produziert und in über hundert Ländern getrunken. Capri-Sonnen-Produzent Wild ist daneben einer der weltweit führenden Produzenten von Aromastoffen, die Lebensmitteln künstlich Geschmack geben.

Foodwatch wendet sich mit seiner Kampagne " abgespeist. de" gegen irreführende Werbepraktiken von Lebensmittelherstellern. Dazu stellt die Organisation auf der Internet-Seite regelmäßig Produkte vor, die nach ihren Angaben nicht halten, was sie versprechen.

sam/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.