Zur Ausgabe
Artikel 83 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Medizintechnik Augensprache für Gelähmte

aus DER SPIEGEL 21/1996

Querschnittgelähmte, die nur noch ihre Augen bewegen können, sollen mit Hilfe einer Technik, die von französischen Ingenieuren entwickelt wird, mit der Außenwelt in Kontakt treten können. Kernstück der an mehreren französischen Instituten erprobten Geräte ist eine Miniaturkamera, die jede Bewegung des Augapfels registriert und an Computersysteme meldet. Damit kann der Gelähmte Buchstaben, Schachfiguren oder bestimmte Symbole - etwa für Telefon, Lichtschalter, Fernsehprogramm oder Heizung - auf einem Bildschirm mit den Augen fixieren und dem Computer per Lidschlag entsprechende Befehle eingeben. Bei einem in Lille entwickelten Schreibsystem ("Delta 7") kann der Gelähmte pro Minute bis zu 50 Buchstaben zu einem Text kompilieren. Ein anderes, »Eye access« genanntes System soll in Kürze so vervollkommnet sein, daß die Benutzer damit Fernseh- oder Radiogeräte bedienen, Türen öffnen oder sich ins Internet einwählen können.

Zur Ausgabe
Artikel 83 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.