Zur Ausgabe
Artikel 77 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

WISSENSCHAFT + TECHNIK Ballsport: Gefahr fürs Auge

*
aus DER SPIEGEL 12/1988

Vor den möglichen Gefahren für die Sehkraft bei Ballsportarten haben Augenärzte auf einem Symposium in Hamburg gewarnt. Vor allem durch Tennis- und Squashbälle verursachte Prellungen und Hornhautschäden, aber auch gefährliche Netzhauteinrisse, so berichtete Professor Holger Busse von der Universitätsklinik Münster, würden immer häufiger beobachtet. »Durchweg schwer«, warnte auch Professor Hanns-Jürgen Merte, Chef der Augenklinik der Münchner Technischen Universität, seien Unfälle, die beim Freizeit-Squash die Augen der Spieler schädigten. Der 24 Gramm schwere Vollgummiball passe wie ein Geschoß in die Augenhöhle. Noch häufiger als der Ball treffe bei diesem schnellen Spiel allerdings der Schläger des Gegners das Auge. Zum Schutz sollten bei diesen Sportarten weiche und verformbare Kunststoff-Brillen getragen werden. Die Fassungen der Brillenscheiben sollten beim Squash einen Durchmesser von unter 39 Millimetern haben - damit der kleine Ball nicht durch die Brille auf den Augapfel treffen kann.

Zur Ausgabe
Artikel 77 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.