Zur Ausgabe
Artikel 65 / 87
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Copyright für EDV-Programme?

aus DER SPIEGEL 15/1980

Sind Computer-Programme geistiges Eigentum, und stehen sie mithin unter dem Schutz des Urheberrechts? Für das amerikanische Copyright, maßgeblich für viele Länder, sind da Zweifel aufgekommen. Auslösender Fall: Die Chicagoer Firma Data Cash Systems hatte 1977 den Schachcomputer »Compu-Chess« herausgebracht; im folgenden Jahr erschien der »Chess Computer« eines anderen Unternehmens -- mit identischem Programm. In beiden Fällen sind die Spielinstruktionen in einem elektronischen Gedächtnis-Baustein ("read only memory") fest gespeichert. Gleichwohl, so urteilte letzten Herbst ein amerikanisches Distriktgericht, könne die Plagiat-Frage unerörtert bleiben. Denn ein Copyright gebe es nur für Texte, die mit bloßem Auge lesbar seien. Bis zum Spruch der nun laufenden Berufungsverhandlung, der womöglich erst in einigen Monaten zu erwarten ist, besteht zumindest Rechtsunsicherheit -- und das auf einem Markt, auf dem allein in den USA mit Elektronikspielen nahezu eine Milliarde Dollar jährlich umgesetzt wird.

Zur Ausgabe
Artikel 65 / 87
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.