Coronavirus in Deutschland RKI meldet erstmals mehr als 100.000 Neuinfektionen pro Tag

Das Robert Koch-Institut hat binnen 24 Stunden insgesamt 112.323 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 584,4 – auch das ist ein neuer Höchstwert.
Coronatest in Berlin (Archivbild)

Coronatest in Berlin (Archivbild)

Foto: Julian Stratenschulte / picture alliance / dpa

Die Zahl der Coronaneuinfektionen in Deutschland hat erstmals die Marke von 100.000 pro Tag überstiegen: Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden am Mittwochmorgen mit 112.323 an. Am Vortag hatte der Wert noch bei 74.405 gelegen, vor einer Woche waren es 80.430. Es handelte sich um einen neuen Tageshöchstwert.

Wie das RKI am Mittwoch weiter mitteilte , stieg die Sieben-Tage-Inzidenz auf 584,4 – ebenfalls ein neuer Höchstwert. Am Dienstag hatte der Wert noch bei 553,2 gelegen, vor einer Woche waren es noch 407,5 gewesen. Die Inzidenz beziffert die Zahl der neuen Ansteckungen pro 100.000 Einwohner im Zeitraum von sieben Tagen. Es ist bereits der sechste Tag in Folge mit einem neuen Höchstwert.

Das RKI registrierte zudem 239 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der registrierten Coronatoten in Deutschland steigt damit auf 116.081.

Seit Pandemiebeginn verzeichneten die Gesundheitsämter laut den jüngsten RKI-Angaben insgesamt 8.186.850 Infektionsfälle. Die Zahl der von einer Erkrankung durch das Coronavirus genesenen Menschen in Deutschland bezifferte das Institut mit rund 7.098.400.

Andere große europäische Staaten kämpfen wegen der Omikron-Variante des Virus bereits länger mit sechsstelligen Infektionszahlen. Frankreich verzeichnete am Dienstag fast eine halbe Million neue Fälle und Italien mehr als 228.000. Spanien meldete dagegen erstmals seit Anfang November mit etwa 94.400 Ansteckungen rückläufige Zahlen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet eigenen Angaben zufolge damit, dass die Omikron-Welle in Deutschland erst in einigen Wochen ihren Höhepunkt erreicht. »Ich glaube, dass wir den Höhepunkt der Welle Mitte Februar erreichen werden, und dann könnten die Fallzahlen auch wieder sinken, aber wir sind noch nicht auf dem Höhepunkt angekommen«, sagte der SPD-Politiker am Dienstagabend bei »RTL Direkt«. Mehr dazu können Sie in dieser ausführlichen Meldung nachlesen.

aar/AFP/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.