Coronavirus in Deutschland Robert Koch-Institut meldet mehr als 28.000 Neuinfektionen

Weihnachten rückt näher, und die Kurve sinkt nicht, im Gegenteil: Innerhalb von 24 Stunden haben sich nachweislich 28.438 Menschen neu mit Sars-CoV-2 angesteckt. Die Gesundheitsämter meldeten zudem 496 neue Todesfälle.
Hinweisschild in Jena: Infektionsgeschehen flaut nicht ab

Hinweisschild in Jena: Infektionsgeschehen flaut nicht ab

Foto: Martin Schutt / dpa

Binnen einem Tag haben die Gesundheitsämter in Deutschland dem Robert Koch-Institut (RKI) 28.438 neue Corona-Infektionen übermittelt. Das geht aus Zahlen vom Samstagmorgen hervor. Der Höchststand war am Freitag mit 29.875 registrierten Fällen erreicht worden. Die Gesundheitsämter meldeten zudem 496 neue Todesfälle.

Der bisherige Höchstwert von 598 Toten war ebenfalls am Freitag erreicht worden. In der Tendenz war die Zahl der täglichen Todesfälle zuletzt nach oben gegangen, was nach dem steilen Anstieg bei den Neuinfektionen erwartet wurde. Insgesamt sind bisher 21.466 Menschen nachweislich an oder mit dem Virus gestorben.

Alle Artikel zum Coronavirus

Am 31. Dezember 2019 wandte sich China erstmals an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). In der Millionenstadt Wuhan häuften sich Fälle einer rätselhaften Lungenentzündung. Mittlerweile sind mehr als 180 Millionen Menschen weltweit nachweislich erkrankt, die Situation ändert sich von Tag zu Tag. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über alle SPIEGEL-Artikel zum Thema.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie in Deutschland nach RKI-Angaben 1.300.516 Corona-Infektionen erfasst. Die Zahl der Genesenen liegt bei etwa 957.500.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Freitag bei 1,11 (Vortag: 1,03). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch 111 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt den Angaben des RKI zufolge auf 163,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Einwohner neu anstecken. Ziel von Bund und Ländern ist ein Wert von 50.

lov/AFP/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.