Zur Ausgabe
Artikel 5 / 34

Ohrwürmer und Déjà-vus Wenn das Gehirn uns Streiche spielt

Sie besuchen einen Ort zum ersten Mal - und haben doch das Gefühl: Hier war ich schon mal. Was steckt dahinter? Und wie wird man Ohrwürmer wieder los?
Von Carolin Wahnbaeck und Jon Frickey
aus SPIEGEL Wissen 2/2019
Was ist wahr, was Illusion?

Was ist wahr, was Illusion?

Foto: Francesco Carta/ Getty Images

Sie können den Artikel leider nicht mehr aufrufen. Der Link, der Ihnen geschickt wurde, ist entweder älter als 30 Tage oder der Artikel wurde bereits 10 Mal geöffnet.

Ohrwurm

"Wake Me up Before You Go-Go", dudelt es plötzlich im Ohr, während wir unter der Dusche stehen. Sofort singen wir den alten George-Michael-Hit innerlich mit. Wir seifen uns weiter ein, während es im Kopf wieder von vorn losgeht: "Wake Me up!" – und wir wieder innerlich einstimmen.

Ohrwürmer tauchen immer dann auf, wenn wir nicht viel tun: beim Spazierengehen, beim Abwaschen – oder unter der Dusche, bei Routinetätigkeiten eben. Dann graben sie sich an die Oberfläche des Bewusstseins. Und nutzen freie Kapazitäten des Arbeitsgedächtnisses.

Was passiert dabei im Gehirn? Abgelegt ist der Song nach dem ersten Mal Hören vor allem im Schläfenlappen. Daraufhin spielt sich das Lied in Gedanken ab: Wir hören es quasi im Kopf. Gleichzeitig führt ein Reizsignal an den Stirnlappen dazu, dass wir die Melodie innerlich mitsingen. Eine Endlosschleife: Das Singen im Kopf führt zu innerlichem Hören, was wiederum das Singen anstößt. Der Ohrwurm ist geboren.

Aber warum gerade dieses Lied? Wahrscheinlich, weil es einen schnellen Beat hat und eine zunächst steigende ("Wake Me up") und dann fallende Tonfolge ("Before You Go-Go"). Genau solche Songs haben besonderes Ohrwurmpotenzial, wie Londoner Forscher um Kelly Jakubowski herausfanden. Und natürlich helfen Wiederholungen: Songs, die ganz oben in den Charts stehen, sind die häufigsten Ohrwürmer.

Doch wie werde ich den Wurm wieder los?

Weiterlesen mit SPIEGEL plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Einen Monat für einen Euro testen. Einmalig für Neukunden.
Jetzt für 1 Euro testen

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Drei Monate je 9,99 Euro sparen.
Jetzt testen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Zur Ausgabe
Artikel 5 / 34
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren