Zur Ausgabe
Artikel 67 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

MEDIZIN Fabrik für Körpergewebe

aus DER SPIEGEL 4/2007

Von einer Fabrik, die vollautomatisch menschliche Zellkulturen in großen Mengen auswirft, träumen Forscher schon lange - jetzt wird sie gebaut. Die schwedische Biotech-Firma Cellartis hat sich dafür mit der Uni Glasgow zusammengetan. Die Fabrik soll im schottischen Dundee entstehen. Ihr Rohstoff sind Stammzellen aus menschlichen Embryonen. Daraus wollen die Forscher in einem industriellen Verfahren möglichst massenhaft sortenreine Leber- oder Herzmuskelzellen gewinnen, an denen sich neue pharmazeutische Wirkstoffe erproben lassen - in drei Jahren hoffen sie so weit zu sein. Bislang ist die Herstellung solcher Zellkulturen sehr mühsam und der Ertrag zu gering für breitangelegte Forschungsvorhaben. Cellartis verfügt, als einer der größten Anbieter von embryonalen Stammzellen, über Erfahrung auf diesem Gebiet. Die Firma versichert, ihre Fabrik komme mit bereits bestehenden Stammzelllinien aus; keine weiteren Embryonen müssten dafür geopfert werden.

Zur Ausgabe
Artikel 67 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.