Zur Ausgabe
Artikel 82 / 119
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

NEUROLOGIE Fatale Fausthiebe

aus DER SPIEGEL 19/2007

Dass Schläge auf den Kopf nicht besonders gesund sind, liegt auf der Hand. Nun hat ein Forschungsteam um Max Hietala vom Sahlgrenska University Hospital in Göteborg den Beweis vorgelegt, dass Boxen auch bei Amateuren Hirnschäden verursachen kann. Die Wissenschaftler untersuchten das Nervenwasser von 14 Hobbyboxern und zehn gesunden Nichtsportlern. Das Ergebnis: Im Nervenwasser der Boxer fanden sich zehn Tage nach einem Kampf stark erhöhte Mengen bestimmter Eiweiße, die aus verletzten Hirnzellen ausgetreten waren. Je öfter die Boxer am Kopf getroffen worden waren, desto höher war auch die Konzentration dieser Proteine. Die gute Nachricht: Nach dreimonatiger Box-Abstinenz sah das Nervenwasser der Versuchsteilnehmer wieder weitgehend normal aus. Dennoch gehen die schwedischen Neurologen davon aus, dass Amateurboxen das zentrale Nervensystem schädigen kann.

Zur Ausgabe
Artikel 82 / 119
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.