Zur Ausgabe
Artikel 108 / 135
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

ALZHEIMER Fatale Folgen später Liebe?

aus DER SPIEGEL 7/1999

Das Risiko, im späteren Leben an der »sporadischen Form« von Alzheimer zu erkranken, ist »für das Kind eines Mannes, der mit 41 Jahren Vater wird, etwa viermal so hoch wie für das Kind eines 21jährigen Vaters«. Für Kinder von 51jährigen Vätern verdoppelt sich das Risiko noch einmal. Zu diesem Ergebnis kam der Münchner Mediziner Lars Bertram im Rahmen einer Studie an über 200 Alzheimer-Patienten. Der Befund ließe sich, laut Bertram, vielleicht dadurch erklären, daß genetische Veränderungen, die zur Entstehung der Alzheimer-Krankheit beitragen, durch Alterungsprozesse in den Erbanlagen des Vaters bedingt sind.

Zur Ausgabe
Artikel 108 / 135
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.