Zur Ausgabe
Artikel 122 / 151
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

EDELSTEINE Hochkarätige Zwillinge

aus DER SPIEGEL 45/2000

Der Dresdner »Grüne Diamant« - seltenster Edelstein der Welt, 40 Karat schwer und durch eine natürliche radioaktive Quelle grün gefärbt - ist in einer verschwiegenen Aktion über den Atlantik transportiert worden. Bereits Anfang Oktober brachte der Chef des Schatzkammermuseums in Dresden, Dirk Syndram, die Pretiose ohne Leibwächter im Linienflugzeug nach New York. Am Tag der Präsentation auf der 5th Avenue wurde das Empire State Building grün angestrahlt. Derzeit ist die Leihgabe im Naturkundemuseum von Washington zu sehen. Sie liegt direkt neben dem »Blue Hope«, einem tiefblauen 45-Karäter, der als Kronjuwel der USA gilt. Eingefädelt wurde die Aktion von dem US-Juwelier Ronald Winston, der seit langem davon geträumt hatte, die beiden Superklunker an einem Ort zu vereinen. Beide Steine stammen aus der indischen Golconda-Mine. Der »Hope« gelangte 1668 in den Besitz des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Der Grüne Diamant, er ist in eine Hut-Agraffe eingearbeitet, wurde 1741 vom Sachsenherrscher August III. für den ungeheuren Preis von 400 000 Talern gekauft (Die damaligen Baukosten für die Dresdner Frauenkirche betrugen 288 000 Taler). Noch bis zum 15. Januar werden die hochkarätigen Zwillinge im Museum der US-Hauptstadt präsentiert.

Zur Ausgabe
Artikel 122 / 151
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.