Zur Ausgabe
Artikel 90 / 132
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

TIERE Korallen in Öl

aus DER SPIEGEL 50/1999

Der Totalabriss von Bohrinseln ist für das Ökosystem Nordsee offensichtlich nicht nur von Vorteil. Wie das Wissenschaftsmagazin »Nature« berichtet, besiedelt die Augenkoralle (Lophelia pertusa) trotz Bohrschlamm, öligem Wasser und Chemikalien mit Vorliebe Ölplattformen, die ins tiefe Wasser ragen. Britische Wissenschaftler fanden in diesem Sommer bei der Demontage der »Brent Spar« und anderen Bohrinseln gesunde Kolonien dieser Kaltwasserkorallen. Dies ist der erste Nachweis der bedrohten Art in der Nordsee; bislang war ihr Vorkommen nur in anderen Regionen des Atlantiks bekannt. Die Koloniegröße der fest sitzenden Blumentiere auf den etwa 20 Jahre alten Plattformen weist zudem auf ein Wachstum von mindestens 2,5 Zentimetern pro Jahr hin - fünfmal schneller als bisher angenommen. Um die Korallen nicht zu entwurzeln, sollen nun möglicherweise die Füße von ausrangierten Bohrinseln einfach im Meer bleiben.

Zur Ausgabe
Artikel 90 / 132
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.