Zur Ausgabe
Artikel 127 / 147
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

AUSSTELLUNG Kunst aus dem Automaten

aus DER SPIEGEL 39/1999

Fünfzig Bundesbürger stehen in der Pfalzgalerie in Kaiserslautern unter Glas - als Kunststofffiguren im Maßstab 1:10. Die Konzeptkünstlerin Karin Sander hat die Miniaturen mit modernster Technik anfertigen lassen. Die repräsentativ ausgewählten Bürger, darunter FCK-Spieler Ratinho, Oberbürgermeister Bernhard Deubig und der Museumshausmeister Rudolf Bernert, wurden in je zwölf Sekunden per Laserstrahl von einem »Body-Scanner« der Firma Tecmath abgetastet. Die Datensätze reisten auf CD-Rom nach Olpe, wo der »Extruder« der Firma Glatz Engineering die Modelle in je 30 Stunden aufbaute: In Schichten von 0,2 Millimeter Dicke formte der Roboter die Kontur durch präzise Steuerung eines dünnen Strahls geschmolzenen ABS-Kunststoffs. Ein Airbrush-Spezialist in Donzdorf kolorierte die Rohlinge. Sander verbot den Technikern, die feinen Schichtkanten zu glätten: »Die sichtbaren Stufen sind so authentisch wie die Schnitzspuren einer Holzskulptur«, erläutert sie. Bis zum 31. Oktober sind die Kunstmenschen in Kaiserslautern zu sehen, dann reist die Ausstellung nach Madrid, New York und Tokio.

Zur Ausgabe
Artikel 127 / 147
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.