Aggressive Verbindung Ozon reagiert mit Hautfett

Ozon kann in geschlossenen Räumen unangenehme Folgen haben, wie eine neue Studie ergab. Das Gas reagiert demnach mit dem Hautfett und lässt aggressive Substanzen entstehen. Schon eine einzelne Person konnte im Experiment den Ozonwert in einem kleinen Büro deutlich senken.
Smog (in Mexiko City): Unter solchen Bedingungen können hohe Ozonkonzentrationen entstehen

Smog (in Mexiko City): Unter solchen Bedingungen können hohe Ozonkonzentrationen entstehen

Foto: JORGE UZON/ AFP
mbe/ddp/dpa
Mehr lesen über