Baden-Württemberg Fast 50 Corona-Neuinfektionen nach Trauerfeier

Eine Trauerfeier im Großraum Schwäbisch Gmünd wurde zum Superspreader-Event. Laut einer Sprecherin des Landratsamtes sind auch etliche Kinder unter den Infizierten.
Insgesamt 47 Gäste wurden nach der Feier positiv auf das Coronavirus getestet

Insgesamt 47 Gäste wurden nach der Feier positiv auf das Coronavirus getestet

Foto: Niels Christian Vilmann / Ritzau Scanpix/ IMAGO

Nach einer Trauerfeier sind im Großraum Schwäbisch Gmünd in Baden-Württemberg 47 Gäste positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie eine Sprecherin des Landratsamts am Montag sagte, könnten noch mehr Menschen infiziert sein. Eine Teilnehmerliste zu der Trauerfeier vor rund zwei Wochen gebe es nicht, man gehe aber von mehr als hundert Gästen aus. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Unter den Infizierten sind nach Angaben der Sprecherin auch Kinder. Eine Kita in Schwäbisch Gmünd sei vorübergehend geschlossen worden, eine Grundschulklasse sei getestet worden - offenbar habe sich jedoch kein Mitschüler angesteckt. Bis Mittwoch seien weitere Tests in mehreren Klassen an verschiedenen Schulen geplant. Darüber hinaus wird laut der Sprecherin weiter nach den Teilnehmern der Feier gesucht.

In den vergangenen Tagen ist die Zahl der Neuinfektionen wieder flächendeckend gestiegen. Beim Robert Koch-Institut (RKI) sind 3786 neue Corona-Meldungen aus den Gesundheitsämtern bundesweit eingegangen - ein Drittel mehr als in der Woche davor, als 2860 neue Meldungen das RKI erreichten. 

pgo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.