Impfstoff "Sputnik V" Russische Forscher können Vorwurf der Fälschung nicht ausräumen

Kurz nach der Veröffentlichung der ersten Studie zum russischen Corona-Impfstoff "Sputnik V" hagelte es Kritik. Nun haben sich die Forscher verteidigt. Die Skeptiker konnten sie nicht überzeugen.
"Sputnik V"-Impfstoff: Die entscheidenden Studien finden erst nach der Zulassung statt

"Sputnik V"-Impfstoff: Die entscheidenden Studien finden erst nach der Zulassung statt

Foto: TATYANA MAKEYEVA / REUTERS
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Klinische Prüfung der Impfstoffentwicklung in drei Phasen