Veränderte Teststrategie Trügerischer Knick in der Kurve

Weil die Labors überlastet waren, hat das Robert Koch-Institut die Empfehlungen für Coronatests angepasst. Sinken die Zahlen wirklich oder liegt es nur an der neuen Teststrategie?
Schild in Frankfurt am Main (Symbolbild): Wenn weiter alle mit Halsschmerzen und Schnupfen getestet würden, bräuchte man drei Millionen Tests pro Woche

Schild in Frankfurt am Main (Symbolbild): Wenn weiter alle mit Halsschmerzen und Schnupfen getestet würden, bräuchte man drei Millionen Tests pro Woche

Foto: RONALD WITTEK/EPA-EFE/Shutterstock
Wann noch getestet werden soll:
Das Modell zeigt, wie sich die geänderte Teststrategie auf die täglich gemeldeten Fallzahlen (links) und das Wachstum (rechts) auswirken könnte. Grün: ohne neue Teststrategie, Blau: Neue Teststrategie wird sofort umgesetzt, Lila: Neue Strategie wird allmählich umgesetzt.

Das Modell zeigt, wie sich die geänderte Teststrategie auf die täglich gemeldeten Fallzahlen (links) und das Wachstum (rechts) auswirken könnte. Grün: ohne neue Teststrategie, Blau: Neue Teststrategie wird sofort umgesetzt, Lila: Neue Strategie wird allmählich umgesetzt.

Foto: Science Media Center