Coronalage in Deutschland RKI meldet stark sinkende Sieben-Tage-Inzidenz

Dem Robert Koch-Institut wurden binnen 24 Stunden 201.729 Neuinfektionen gemeldet. Das bedeutet einen deutlichen Rückgang im Vergleich zur Vorwoche.
Coronatest

Coronatest

Foto: Niels Christian Vilmann / Ritzau Scanpix/ IMAGO

Der Trend zu merklich sinkenden Coronakennzahlen in Deutschland setzt sich weiter fort. Aktuell meldet das Robert Koch-Institut (RKI) 201.729 Neuinfektionen im Zeitraum von 24 Stunden. Das sind 73.172 Fälle weniger als am Mittwoch vor einer Woche, als 274.901 positive Tests gezählt wurden. Insgesamt liegt damit in Deutschland die Zahl der bestätigten Infektionen bei etwa 22,3 Millionen.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 1251,3 von 1322,2 am Vortag. 328 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 131.036.

Bei den Werten ist zu berücksichtigen, dass einzelne Länder nicht an jedem Wochentag Daten melden, am Wochenende zum Beispiel Baden-Württemberg, Niedersachsen und Brandenburg nicht oder nicht vollständig. Das wiederum führt zu Nachmeldungen an Folgetagen. Ein Vergleich von Tageswerten wird damit zunehmend schwierig.

Aktuell wird in Deutschland über die Gestaltung einer teilweisen Impfpflicht debattiert. Der Bundestag befasst sich an diesem Donnerstag abschließend mit vier verschiedenen Vorschlägen zur möglichen Coronaimpfpflicht. Für die Debatte sind rund 70 Minuten vorgesehen, anschließend wird namentlich über die einzelnen Vorlagen abgestimmt. Ob eine davon die nötige Mehrheit bekommt, war bis zuletzt ungewiss.

Vorgeschlagen wird von Abgeordneten aus den Reihen der Koalition eine Impfnachweispflicht für alle Menschen ab 60 Jahren ab Oktober. Die Unionsfraktion will eine mögliche spätere Impfpflicht vorbereiten; für die konkrete Einführung wäre ein erneuter Bundestagsbeschluss nötig.

Ein weiterer Antrag wirbt für die Impfung, lehnt eine Pflicht aber ab. Die AfD-Fraktion will eine allgemeine Impfpflicht ausschließen und die bereits geltende einrichtungsbezogene Impfpflicht wieder abschaffen.

jok/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.