Coronazahlen des RKI Sieben-Tage-Inzidenz sinkt erneut – auf 566,8

Die Zahl der registrierten Coronaneuinfektionen in Deutschland ist weiter rückläufig. Das Robert Koch-Institut meldet 96.167 Fälle binnen 24 Stunden. Vor einer Woche waren es noch mehr als 130.000 gewesen.
Noch immer werden Zehntausende Menschen täglich positiv auf Corona getestet

Noch immer werden Zehntausende Menschen täglich positiv auf Corona getestet

Foto: Jens Kalaene / dpa

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat 96.167 Coronaneuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind 33.937 Fälle weniger als am Donnerstag vergangener Woche. Damals wurden 130.104 Ansteckungen registriert.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz – also der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Wochesinkt auf 566,8 von 591,8 am Vortag und 826 vor einer Woche. Außerdem wurden 183 weitere Menschen bekannt, die im Zusammenhang mit dem Virus starben. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 136.125.

Bei den Werten ist zu berücksichtigen, dass einzelne Länder nicht an jedem Tag der Woche Daten melden. Das wiederum führt zu Nachmeldungen an Folgetagen. Ein Vergleich von Tageswerten ist damit schwierig.

Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – unter anderem, weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik.

bbr/Reuters