Michail Hengstenberg

Coronavirus – die Woche Willkommen in der Salami-Republik

Michail Hengstenberg
Von Michail Hengstenberg, Ressortleiter Wissenschaft
Von Michail Hengstenberg, Ressortleiter Wissenschaft
Neue Corona-Regeln scheibchenweise, ein neuer, unerfreulicher Wert für Deutschland, ein Blick in die Pandemie-Zukunft und das Neueste aus der Forschung im Wochenüberblick.

Timo Lenzen/ DER SPIEGEL

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nach dem Corona-Sommermärchen mit gefühlter Freiheit dräute im Oktober Ungemach: Die Fallzahlen stiegen rasant, die Politik diskutierte und beschloss angesichts der steilen Infektionskurve wieder Einschränkungen. Damit es nicht ganz so bitter würde, erst mal nur für den November.

Schon damals war eigentlich jedem geradeaus denkenden Menschen klar, was diese Woche Gewissheit wurde: Die November-Deadline war natürlich keine, die Maßnahmen müssen verlängert und sogar noch verschärft werden. Bittere Wahrheiten, so scheint es, mag die Politik uns aber nur scheibchenweise zumuten.

Im Bund-Länder-Beschluss vom Mittwoch zu den weiteren Einschränkungen wurde munter weitergewurstelt. Weil man dem Einzelhandel den Ausfall des Silvestergeschäftes nicht zumuten wollte, wird Böllern zum Jahreswechsel nicht ganz verboten, sondern nur auf belebten Plätzen und Straßen. Wie das wohl interpretiert wird?

Sehr lange soll es bei den Verhandlungen um die Frage gegangen sein, wie viele Personen auf wie vielen Quadratmetern sich in Geschäften mit einer bestimmten Grundfläche aufhalten dürfen. Für die Zahlenfetischisten eine aktuelle Nachricht im Gegenschnitt: Diese Woche durchbrach Deutschland die Eine-Million-Corona-Infizierten-Schallmauer.

Warum sich diese Politik der kleinen Portionen auf Dauer rächen könnte, hat meine Kollegin Julia Merlot diese Wochen in einem Szenarienstück aufgefächert. Darin erklärt sie auch, warum der derzeitige Erfolg, den Anstieg der Infektionskurve zu stoppen, keiner ist: Wenn die Fallzahlen ein Plateau auf einem derart hohen Niveau bilden, das länger so verharrt, bleiben auch andere Werte dauerhaft hoch: die Auslastung der Intensivbetten, die Todeszahlen.

Nachhaltig helfen würde es nur, die Infektionszahlen deutlich zu senken. Im März ist uns das gelungen: Nicht mit der Salami-Taktik, sondern mit harten Maßnahmen – die allerdings immer noch milde waren im Vergleich zu den wirklich harten Lockdowns mancher europäischen Nachbarländer wie Frankreich oder Italien. Die haben sich auch in der zweiten Welle wieder deutlich schärfere Maßnahmen verordnet und können – zumindest im Fall Frankreich – derzeit sinkende Infektionen vermelden.

Vielleicht sollten wir uns da mal eine Scheibe abschneiden.

»Cry for me – Genial. Exzessiv. Zerstörerisch. Diego Maradona«, lautet der Titel des neuen SPIEGEL. Die Ausgabe erhalten Sie ab sofort digital und ab Samstag am Kiosk.

Umfrage zur Covid-Lage: »Dass die Menschen positiv gestimmt sind, hat mich überrascht«

Umfrage zur Covid-Lage: »Dass die Menschen positiv gestimmt sind, hat mich überrascht«

Foto: Thordis Rüggeberg / plainpicture

Zur Beschlusslage:

Nach Beratungen im Kanzleramt: Bund und Länder einigen sich auf Verschärfung der Kontaktbeschränkungen
Kanzlerin Angela Merkel hat sich mit den Länderchefs auf eine teilweise Verschärfung der Corona-Maßnahmen verständigt. Maximal fünf Erwachsene aus zwei Haushalten dürfen sich künftig treffen. Die Maskenpflicht soll ausgedehnt werden.

Corona-Maßnahmen vor Weihnachten: Das steht im Bund-Länder-Beschluss
Der Teil-Shutdown wird verschärft: Kontakte werden auf fünf Personen beschränkt, weniger Personen sollen auf einmal in die Läden dürfen, die Maskenpflicht wird ausgeweitet. Der Überblick.

Merkel und die Ministerpräsidenten: Dann feiert mal schön vorsichtig
Die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten verschärfen den Teil-Shutdown – über Weihnachten und Silvester wird wieder gelockert, um den Corona-geplagten Bürgern Gutes zu tun. Aber auch Merkel und Co. geht so langsam die Kraft aus.

Neue Corona-Regeln: Das Weihnachtsfest als Superspreader-Event
Ende des Jahres soll plötzlich erlaubt sein, was seit Wochen verboten ist: Treffen mit bis zu zehn Teilnehmern aus verschiedenen Haushalten. Ob das gut geht, hängt von einem wichtigen Faktor ab.

Corona-Beschlüsse zu Schulen: Wechselunterricht wird weiter regional geregelt
Zur Eindämmung der Corona-Zahlen sollen ältere Schüler in Hotspots abwechselnd zu Hause und in der Schule lernen, im Hybridmodell. Das sieht ein Beschluss der Bund-Länder-Runde vor. Verpflichtend ist die Maßnahme nicht.

Reaktionen auf Corona-Beschlüsse: »Langfristiger Schaden durch Einschränkung der Schule«
Landespolitiker und Kultusminister verteidigen die Beschlüsse für Schulen in Corona-Hotspots. Kritiker bemängeln Mutlosigkeit und Inkonsequenz – und Schüler wollen in den kommenden Tagen streiken.

Regierungserklärung: Merkel fordert Schließung aller europäischen Skigebiete
Die Skisaison naht. Bundeskanzlerin Merkel will sich im Kampf gegen die Corona-Pandemie dafür einsetzen, dass alle Skigebiete geschlossen werden. Touristische Reisen sollten nicht stattfinden.

Neue Corona-Maßnahmen: Berlin will Kontaktbeschränkungen über Weihnachten nicht vollständig lockern
Die verschärften Corona-Regeln werden über das Weihnachtsfest aufgeweicht werden – doch in der Hauptstadt sollen auch dann striktere Beschränkungen gelten. Grund sind die hohen Infektionszahlen.

Neue Corona-Regeln: »Es müsste viel, viel strenger sein«
Maximal fünf Personen dürfen sich noch treffen, die Maskenpflicht wird erweitert, Restaurants bleiben dicht. Was halten Bürgerinnen und Bürger von den verschärften Corona-Maßnahmen?

Covid-19 in weltweiten Zahlen

  • Bestätigte Fälle: 61.104.906

  • Todesfälle: 1.434.509

  • Von der Krankheit genesen: 39.175.274

  • Deutschland: 1.006.394 bestätigte Erkrankte, 15.586 Todesfälle

Quellen: CSSE / Johns-Hopkins-Universität , Stand: 27. November 2020, 12.25 Uhr; Robert Koch-Institut, Stand: 27. November 2020, 0:00 Uhr

Neues aus der Forschung

AstraZeneca und Uni Oxford: Der Impfstoff für Pragmatiker
Die Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca erscheint mit 70 Prozent vergleichsweise gering. Doch das könnte noch nicht alles gewesen sein, zumal das Mittel klare praktische Vorteile hat.

Coronavirus: Kritik an Impfstoffstudie von AstraZeneca wächst
Experten bemängeln das Verfahren von AstraZenecas Studie für einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Sogar die Börse reagiert bereits. Einem Bericht zufolge erwägt der Konzernchef, die Wirksamkeit erneut zu prüfen.

Simulationsstudie: Modell für ein Leben mit dem Coronavirus
Sars-CoV-2 wird so schnell nicht mehr verschwinden, da sind sich Experten einig. Doch wie werden wir in den kommenden Monaten mit der Pandemie fertig? Forscher haben zwei Optionen durchgerechnet.

Corona-Studien: Der Traum von der Immunität – und warum er berechtigt ist
Die Zahl der Antikörper mag sinken, doch neue Forschungsergebnisse zeigen: Wer Covid-19 überstanden hat, könnte für Jahre immun sein. Was das für einen möglichen Impfstoff bedeutet.

Langzeituntersuchungen des Corona-Impfstoffs: Das Risiko der schnellen Zulassung
Schon bald könnten Impfungen gegen das Coronavirus auf den Markt kommen. Daraus ergibt sich ein moralisches Problem. Denn womöglich müssten Tausende auf den eigenen Schutz verzichten – zum Wohl aller.

Coronavirus: Was wir über die Corona-Impfstoffe wissen
Drei Impfstoffe gegen das Coronavirus befinden sich kurz vor der Zulassung. Wie gut schützen sie vor einer Infektion? Welche Nebenwirkungen drohen? Und wer sollte zuerst geimpft werden? Der Überblick.

Was sonst noch wichtig war

Coronavirus: Deutschland überschreitet Marke von einer Million Infektionen
In Deutschland wurde bei mehr als einer Million Personen das Coronavirus nachgewiesen. Die Zahl der gemeldeten Infektionen hat sich innerhalb eines Monats verdoppelt.

Bundesweiter Corona-Hotspot: Landrat von Hildburghausen steht nach Drohung unter Polizeischutz
In Hildburghausen hatten Hunderte gegen die strengen Beschränkungen protestiert. Der Landrat kritisierte das Verhalten – und wurde laut Polizei beleidigt und bedroht.

Lesestoff für das Wochenende

Corona-Vorbild Finnland: »Wir beschäftigen eine ganze Armee von Tracern«
In Finnland liegt die Rate der neuen Corona-Fälle weit unter dem europäischen Durchschnitt. Gesundheitsdirektor Mika Salminen spricht darüber, was die Finnen richtig machen.

Zweite Welle: Die griechische Corona-Tragödie
Griechenland überstand die erste Corona-Welle vergleichsweise gut. Doch nun verzeichnet das Land eine Rekordzahl an Infektionen und Todesfällen. Was ist schiefgelaufen?

Ein schönes Wochenende wünscht

Ihr Michail Hengstenberg

Was Sie über das Virus wissen müssen

Alle Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Coronavirus haben wir hier für Sie zusammengestellt. Weitere aktuelle Entwicklungen finden Sie auf SPIEGEL.de.