Michail Hengstenberg

Coronavirus – die Woche Herr, schenk uns Hirn zum Heiligen Abend

Michail Hengstenberg
Von Michail Hengstenberg, Ressortleiter Wissenschaft
Unlogische und gefährliche Ausnahmegenehmigungen zu Weihnachten, ein banger Blick in die USA und das Neueste aus der Forschung im Wochenüberblick.

Timo Lenzen/ DER SPIEGEL

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in knapp drei Wochen ist Weihnachten. Die Politik hat uns zum Fest ein Geschenk gemacht, von dem man nicht weiß, ob wir uns darüber freuen sollten: Einerseits wurden angesichts der unverändert hohen Infektions- und Todeszahlen die Corona-Einschränkungen erst am Donnerstag bis zum 10. Januar verlängert; andererseits soll es zum Heiligen Abend weitreichende Ausnahmen geben, Treffen mit deutlich mehr Personen gestattet sein. Wie passt das zusammen?

Stille Nacht, einsame Nacht – natürlich ist das keine schöne Vorstellung. Offenbar will die Politik uns dieses Szenario nicht zumuten. Aber wie würde es sich mit der Gewissheit leben, den ergrauten Eltern unter Umständen ein tödliches Weihnachtsgeschenk bei der Anreise zum Familienfest, zum Beispiel aus einem Corona-Hotspot, mitgebracht zu haben?

Wir sollten uns deswegen selbst beschenken: Indem wir unser Hirn einschalten. In einigen Bundesländern lässt sich derzeit (allerdings im Umkehrschluss) beobachten, dass der gesunde Menschenverstand als Waffe im Kampf gegen die Pandemie viel wirksamer ist als jede Regel: In Sachsen beispielsweise gelten mit die härtesten Einschränkungen Deutschlands, das Bundesland steht mit seinen Maßnahmen kurz vor dem harten Lockdown. Trotzdem schießen die Fallzahlen in schwindelerregender Dynamik nach oben. Weil sich die Menschen nicht an die Regeln halten?

Wer noch Entscheidungshilfe braucht, sollte in der nächsten Woche die Entwicklung der Fallzahlen in den USA beobachten. Dort hatte es zu Thanksgiving eine landesweite Reisewelle gegeben. Das Erntedankfest wird – wie bei uns Weihnachten traditionell im Kreis der Familien gefeiert. Experten fürchten nun mit einem gewissen Zeitverzug die dramatischen Folgen dieser Zusammenkünfte.

Ansonsten hilft sicher auch ein Blick in die deutsche Statistik: Derzeit sterben jeden Tag rund 400 Menschen durch das Coronavirus. Bayerns Regierungschef Markus Söder hat einen Punkt, wenn er eine »ethische Kapitulation« attestiert angesichts der Tatsache, dass wir uns damit abgefunden zu haben scheinen. Das Hirn einschalten, Tote verhindern – ein jeder kann Weihnachten 2020 in diesem Sinne zu einem besonders christlichen Fest machen.

Podcast Cover

»Goldkinder – Gründer, Erben, Glücksritter: Wie die jungen Reichen Deutschland verändern«, lautet der Titel des neuen SPIEGEL. Die Ausgabe erhalten Sie ab sofort digital und ab Samstag am Kiosk.

Wohin mit dem Geld? Die Europäer sparen so viel wie nie

Wohin mit dem Geld? Die Europäer sparen so viel wie nie

Foto: Westend61 / Getty Images

Wankt Weihnachten?

Angespannte Corona-Lage: Lockerungen an Weihnachten stehen zur Disposition
Die Corona-Infektionszahlen sind auf hohem Niveau, immer mehr Infizierte sterben. Eigentlich sollte der Shutdown über die Feiertage gelockert werden. Doch angesichts der Entwicklung gibt es Zweifel an den Zugeständnissen der Politik.

Corona-Schutzmaßnahmen: Teil-Shutdown wird bis zum 10. Januar verlängert
Bund und Länder haben bei ihren Beratungen am Mittwoch beschlossen, den Teil-Shutdown bis zum 10. Januar zu verlängern. Bayerns Regierungschef Markus Söder stellte die Möglichkeit noch schärferer Auflagen in Aussicht.

Corona-Auflagen in Europa: EU-Behörde warnt dringend vor Lockerungen zu Weihnachten
Die Ansteckungsraten gehen europaweit zurück – doch aus Sicht der EU-Gesundheitsbehörde ECDC ist das längst kein Grund zur Entwarnung. Lockerungen über die Feiertage stoßen auch in Brüssel auf Kritik.

Infektionen nach dem Familienfest: USA fürchten den Thanksgiving-Schock
Millionen Amerikaner reisen nach dem Erntedankfest durchs Land, trotz aller Viruswarnungen: Experten erwarten zeitversetzt eine dramatische Infektionswelle – rund um Weihnachten.

Covid-19 in weltweiten Zahlen

  • Bestätigte Fälle: 65.315.465

  • Todesfälle: 1.508.319

  • Von der Krankheit genesen: 42.022.733

  • Deutschland: 1.130.237 bestätigte Erkrankte, 18.034 Todesfälle

Quellen: CSSE / Johns-Hopkins-Universität , Stand: 4. Dezember 2020, 11.28 Uhr; Robert Koch-Institut, Stand: 27. November 2020, 0:00 Uhr

Neues aus der Forschung

Covid-19: Wie viel Isolation ist sinnvoll?
Wie lange sollen Menschen zu Hause bleiben, die sich mit Sars-CoV-2 angesteckt haben? Britische Forscher schlagen jetzt eine verkürzte Isolation vor – in der Hoffnung, dass sich so Menschen eher an die Regeln halten.

3000 Teilnehmer: Moderna plant Impfstoffstudie mit Kindern und Jugendlichen
Modernas Corona-Impfstoff steht kurz vor der Zulassung. Bislang wurden Wirksamkeit und Sicherheit aber nur an Erwachsenen erprobt. Eine neue Studie soll das ändern.

Debatte über PCR-Tests: Nummer sicher
Bei kaum einem Thema entlädt sich Corona-Skepsis so vehement wie bei PCR-Tests und Christian Drosten. Warum ist das so? Und was ist dran an den Argumenten?

Studie zu Langzeitfolgen: Von Covid genesen heißt nicht immer gesund
Forscher aus den Niederlanden haben untersucht, wie es Menschen drei Monate nach ihrer Covid-19-Erkrankung geht. Selbst leicht Erkrankte können demnach unter Langzeitfolgen leiden. Aber es gibt auch gute Nachrichten.

Notfallzulassung für Corona-Impfstoff: Großbritannien will kommende Woche mit dem Impfen beginnen
Das Vereinigte Königreich hat den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer zugelassen – noch vor der EU und den USA. Die ersten Lieferungen werden schon bald erwartet.

Als erstes Unternehmen: Moderna will Zulassung für Corona-Impfstoff in EU beantragen
Moderna will am Montag einen Antrag auf Zulassung seines Corona-Impfstoffs bei der EU einreichen. Eine Impfung noch in diesem Jahr rückt damit näher.

Was sonst noch wichtig war

Corona wirft Nahverkehr zurück: Busse und Bahnen sind wieder die Verkehrsmittel der Armen
Wer gut verdient, meidet den Nahverkehr und steigt auf Auto oder Fahrrad um – nur Einkommensschwache nutzen Busse und Bahnen laut einer Studie noch nennenswert. Die Schäden am System könnten demnach bleibend sein.

Probleme bei der Corona-Bekämpfung: Berliner Verhältnisse
Die Hauptstadt will bei der Beschränkung privater Kontakte in der Coronakrise besonders streng sein. Doch bei der Umsetzung hapert es an allen Ecken und Enden.

Schnelltests für Kitas und Schulen: Lehrer und Erzieher sollen sich selbst auf Corona testen
Wie sollen Schulen und Kitas im Pandemie-Winter geöffnet bleiben? Gesundheitsminister Spahn legt nun eine neue Verordnung vor, sein Plan: »Lehrerinnen und Lehrer werden sich regelmäßig selbst testen dürfen.«

Kliniken in der Coronakrise: »Als würde jeden Tag ein Jumbojet abstürzen«
Die Zahl der Neuinfektionen stagniert – aber die Situation auf den Intensivstationen deutscher Krankenhäuser ist dramatisch. Wie lange halten die Angestellten noch durch? Zwei Pflegekräfte und eine Intensivmedizinerin berichten.

Lesestoff für das Wochenende

Skiferien in der Pandemie: Der Schneekrieg
Während Österreich und die Schweiz ihre Skipisten öffnen wollen, fürchten Italien, Frankreich und Deutschland neue Infektionsherde. Der Streit um den Corona-Winter eskaliert.

Leben wie die Zugvögel: Mein Schreibtisch am Pool
Wer sagt eigentlich, dass das Homeoffice wirklich zu Hause sein muss? Viele Angestellte und Freiberufler können von überall arbeiten. Die Kanarischen Inseln wollen jetzt gezielt ortsunabhängige Heimarbeiter anlocken.

Wissenschaftler über Heiligabend in der Pandemie: »Der Erlösungsgedanke taucht aus dem Unterbewusstsein auf«
Der Germanist Karl-Heinz Göttert hat sich als Autor mit dem Weihnachtsfest beschäftigt. Er glaubt, das Virus könnte auch positive Folgen haben.

Ein schönes Wochenende wünscht

Ihr Michail Hengstenberg

Was Sie über das Virus wissen müssen

Alle Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Coronavirus haben wir hier für Sie zusammengestellt. Weitere aktuelle Entwicklungen finden Sie auf SPIEGEL.de.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.

Abonnieren bei

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.