Ferienende in der Coronakrise "Meist tragen die Lehrer das Virus in die Schule - nicht die Kinder"

In den ersten Bundesländern findet wieder regulär Unterricht statt, doch die Corona-Regeln unterscheiden sich. Der Kinderarzt Johannes Hübner erklärt, worauf es in Schulen und Kitas jetzt ankommt.
Ein Interview von Julia Merlot
Unterricht mit Mund-Nasen-Schutz: Keine Zweifel mehr an Wirksamkeit von Masken

Unterricht mit Mund-Nasen-Schutz: Keine Zweifel mehr an Wirksamkeit von Masken

Foto: izusek/ Getty Images
Zur Person
Foto: Klinikum der LMU
"Jüngere Kinder spielen in der Pandemie wahrscheinlich eine geringere Rolle"

Von Ärzten vorgeschlagene Maßnahmen für Kinder und Jugendliche in Schulen

Geringe Zahl Neuinfektionen1

Mittlere Zahl Neuinfektionen2

Hohe Zahl Neuinfektionen3

6 - 10 Jahre

ab 10 Jahren

6 - 10 Jahre

ab 10 Jahren

6 - 10 Jahre

ab 10 Jahren

Mund-Nasen-Bedeckung (nicht am Platz)

Nein

Ja

Nein

Ja

Ja

Ja

Händewaschen (mit Wasser und Seife; Einmal-Papierhandtücher)

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Händedesinfektion4

Nein

Nein

Nein

Nein

Nein

Nein

Geteilte Klassen, ergänzt durch Online-Unterricht (Abstand 1,5 m)

Nein

Nein

Nein

Nein

Ja

Ja

Feste Klassenverbände

Nein

Nein

Ja

Ja#

Ja

Ja#

Abstandsregelung im Klassenzimmer

Nein

Nein

Nein

Nein

Ja

Ja

Gruppenarbeit innerhalb der Klasse

Ja

Ja

Ja

Ja

Nein§

Nein

Lüften jede Schulstunde

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Separate Pausengruppen

Nein

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

Sportunterricht

Ja

Ja

Ja

Ja

Nein

Nein

Ungezielte Flächendesinfektion zus. zur tgl. Reinigung

Nein

Nein

Nein

Nein

Ja

Ja

# Ausgenommen SchülerInnen der Oberstufe / Sekundarstufe II, die in der Lage sind, Hygieneregeln konsequent zu beachten.

§ Ja bei Einhaltung der Abstandsregel

1 <25 neue Fälle in 7 Tagen/ 100.000 Einwohner

2 25-50 neue Fälle in 7 Tagen/ 100.000 Einwohner

3 >50 neue Fälle in 7 Tagen/ 100.000 Einw.

4 Lehrerinnen und Lehrer und weiteres Betreuungspersonal müssen freien Zugang zu Händedesinfektions-Mitteln haben. Außerdem kann für Jugendliche (ab 10 Jahre) eine unmittelbar beaufsichtigte Händedesinfektion eine praktikable Alternative sein, wenn keine ausreichenden Plätze zum Händewaschen zur Verfügung stehen.

Quelle: Leitlinie von Hübner et al.

"Nur Kinder einer Klasse sollten Kontakt miteinander haben"

Von Ärzten vorgeschlagene Maßnahmen in Krippen, Kitas und Kindertagespflege

Kinder

Erzieher / Eltern / Erwachsene

Mund-Nasen-Bedeckung

Nein

Im Vorschulalter kann der Umgang spielerisch eingeübt werden.

Ja

(im Kontakt untereinander; im direkten Umgang mit den Kindern ist dies nicht konstant durchzuhalten. Visiere# oder Trennscheiben können hilfreich sein)

Händewaschen (mit Wasser und Seife; Einmal-Papierhandtücher)

Ja

Ja

Händedesinfektion

Nein

Bei Bedarf

Feste Gruppenzuteilung

Ja

(Nein, bei weniger als 25 Neuerkrankungen in 7 Tagen/100.000 Einw.)

Ja

Abstandsregelung

Nein

Erwachsene untereinander: Ja

Stündliche Lüftung

Ja

Ja

Separate Pausengruppen

Ja

(Nein, bei weniger als 25 Neuerkrankungen in 7 Tagen/100.000 Einw.)

Ja

Turnen

Ja (Aktivitäten im Freien sind zu bevorzugen)

Flächendesinfektion zus. zur tgl. Reinigung

Bei Bedarf (Mindeststandards sind im Rahmenplan Hygiene der jeweiligen Bundesländer vorgegeben)

"Zwar stecken sich Kinder offenbar seltener an, das Risiko ist aber nicht null. Das muss uns bewusst sein"