Corona-Pandemie USA registrieren fast eine Viertelmillion Infektionen – an einem Tag

Die Impfungen laufen, doch noch kann sich das Coronavirus in den USA nahezu ungebremst ausbreiten: 248.000 neue Ansteckungen wurden in 24 Stunden gezählt. Viele Krankenhäuser arbeiten am Limit.
Krankenschwester in Robbinsdale, US-Bundesstaat Minnesota

Krankenschwester in Robbinsdale, US-Bundesstaat Minnesota

Foto: Aaron Lavinsky / dpa

Fast drei Millionen Impfdosen werden in den USA in einem ersten Roll-out dieser Tage verteilt. Das ist ein Hoffnungsschimmer, doch was die Johns-Hopkins-Universität  in Baltimore am Dienstagabend (Ortszeit) mitteilte, klingt extrem beunruhigend.

Demnach hat die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in den USA einen Tageshöchststand erreicht. Binnen 24 Stunden wurden mehr als 248.000 neue Ansteckungsfälle verzeichnet – die höchste Zahl im Land seit Beginn der Pandemie. Die Gesamtzahl der Infektionsfälle in den USA stieg damit auf 16,7 Millionen.

Außerdem wurden den Angaben der Universität zufolge 2706 neue Corona-Tote innerhalb eines Tages gezählt. Die Gesamtzahl der Todesopfer im Land stieg damit auf rund 303.400.

Die Vereinigten Staaten sind von den absoluten Zahlen her das mit Abstand am härtesten von der Pandemie betroffene Land. Seit einem Monat erleben die USA eine dramatische neue Ausbreitungswelle des Virus. Dabei wurde an zehn der 13 vergangenen Tage die Schwelle von jeweils 200.000 erfassten Neuinfektionen überschritten.

Zu den am härtesten betroffenen US-Regionen gehört der Westküstenstaat Kalifornien. In der dortigen Millionenmetropole Los Angeles waren am Dienstag nur noch rund hundert Betten auf den Intensivstationen frei. Die kalifornischen Behörden bestellten zusätzliche Tausende Leichensäcke. In dem Bundesstaat wurden in der vergangenen Woche täglich im Schnitt 163 neue Corona-Tote gezählt. Vor einem Monat hatte diese Zahl noch bei 41 gelegen.

Am Montag war in den USA die Impfkampagne mit der von der Mainzer Firma Biontech und dem US-Konzern Pfizer entwickelten Anti-Corona-Vakzine angelaufen. Dabei werden vorrangig zunächst Gesundheitspersonal und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen geimpft.

DER SPIEGEL

Impfstoff von Moderna könnte rasch die Zulassung bekommen

Und schon bald könnte das nächste Mittel die Freigabe erhalten. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat den Impfstoff des US-Pharmaunternehmens Moderna als sicher und wirksam eingestuft. In einer am Dienstag vorgelegten Analyse bescheinigt die Behörde dem Impfstoffkandidaten ein »positives Sicherheitsprofil«. Daten von rund 30.350 Teilnehmern klinischer Studien hätten »keine besonderen Sicherheitsbedenken« ergeben, die einer Notfallzulassung entgegenstehen würden.

Der Bericht wurde für eine Sitzung der unabhängigen Impfkommission vorgelegt, die sich am Donnerstag mit dem Moderna-Antrag auf eine Notfallzulassung für den Impfstoff befassen wird. Sollte die Impfkommission eine Zulassung empfehlen, dürfte die FDA diese sehr schnell erteilen.

Wie die »New York Times« unter Berufung auf Insider berichtet , könnte der Impfstoff noch diesen Freitag zugelassen werden. Modernas Präparat ähnelt dem Impfstoff von Biontech/Pfizer in der Wirkweise und auch in seiner Wirksamkeit.

jok/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.