Kurt Stukenberg

Coronavirus - die Woche Die vier Antworten für den Corona-Herbst

Kurt Stukenberg
Von Kurt Stukenberg, stellvertretender Ressortleiter Wissenschaft
Steuern wir auf einen Risiko-Herbst zu? Und wie werden wir arbeiten, leben, wohnen? Dies und die neuesten Ergebnisse aus der Forschung lesen Sie hier im Wochenüberblick.

Timo Lenzen/ DER SPIEGEL

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Anfang der kälteren Jahreszeit ist für die Stimmungslage der Bevölkerung dieses Jahr gleich doppelt bedeutsam: Das Ende des Sommers macht einige wie immer wehmütig - und der Herbstbeginn nun viele unruhig. Seit Wochen heißt es, wenn der Herbst erst anfängt, mit Erkältungen und den eingeschränkten Möglichkeiten, sich im Freien aufzuhalten, könnte das Coronavirus noch einmal voll zuschlagen.

Seit Dienstag sind wir meteorologisch offiziell drin in der so beschriebenen Risikophase. Höchste Zeit also, ein paar wichtige Fragen zu klären. Warum steigen schon jetzt die Infektionszahlen? Warum sterben so wenige Infizierte? Muss auch Deutschland bald mit französischen Verhältnissen rechnen, mit mehr als 15.000 neuen Infektionen pro Tag?

Meine KollegInnen Holger Dambeck und Veronika Hackenbroch erklären , wie das Infektionsgeschehen in Deutschland derzeit zu beurteilen ist und geben einen Ausblick, worauf wir uns in den kommenden Wochen einstellen müssen. Die gute Nachricht schon einmal gleich vorweg: Als Horrorjahreszeit taugt der Herbst nicht.

"Frust und Freiheit - Job, Familie, Wohnen: Wie das Homeoffice unsere Welt verändert", lautet der Titel des neuen SPIEGEL. Die Ausgabe erhalten Sie ab sofort digital und ab Samstag am Kiosk.

Podcast Cover
Podcast Cover
__proto_kicker__
__proto_headline__

Der Corona-Herbst

Nach der Corona-Zeitenwende: Wie wir arbeiten, leben, wohnen werden 
Das Homeoffice wälzt Unternehmen, Immobilienmärkte, Handel und Stadtplanung um. Was bedeutet das für jeden Einzelnen und die Gesellschaft? Lesen Sie hier die SPIEGEL-Titelgeschichte.

Fallzahlen, Sterberate, Infektionsketten, Behandlung: Die vier wichtigsten Corona-Fragen, bevor der Herbst beginnt 
Die Zahl der Infizierten steigt, doch nur wenige Menschen sterben an Covid-19. Also Entwarnung? Schön wär's.

Wiederaufbauplan für Frankreich: Grüner, wettbewerbsfähiger, sozialer
100 Milliarden Euro stellt die französische Regierung bereit, um die Folgen der Coronakrise abzumildern. Doch die Investitionen sollen nicht nur die Wirtschaft retten, sondern das Land nachhaltig verändern.

Jens Spahn zu Corona-Maßnahmen: Das Missverständnis
Bei einem Auftritt hat Jens Spahn erklärt, Friseure und der Einzelhandel würden mit dem heutigen Wissen über das Coronavirus nicht mehr geschlossen werden. Ist es das Eingeständnis eines Fehlers? Von wegen.

Covid-19 in weltweiten Zahlen

  • Bestätigte Fälle: 26.333.573

  • Todesfälle: 869.290

  • Von der Krankheit genesen: 17.541.744

  • Deutschland: 246.948 bestätigte Erkrankte, 222.489 Genesene (geschätzt), 9319 Todesfälle

Quellen: CSSE / Johns-Hopkins-Universität , Stand: 4. September 2020, 13:28 Uhr; Robert Koch-Institut, Stand: 4. September 2020, 8:40 Uhr

Neues aus der Forschung

Covid-19 bei älteren Patienten: Ausgebremstes Immunsystem
Bei älteren Menschen und Personen mit Vorerkrankungen verläuft Covid-19 häufiger schwer oder sogar tödlich. Eine kleine Studie aus Berlin liefert nun Hinweise auf eine Besonderheit in ihrer Immunabwehr.

Sozialwissenschaftlerin über Corona-Proteste: "In der deutschen Esoterik ist völkisches Denken ein fester Bestandteil" 
Einerseits Frieden und Harmonie predigen, andererseits mit Rechtsextremen gegen Corona-Maßnahmen demonstrieren: Warum das kein Widerspruch ist, erklärt die Sozialwissenschaftlerin Claudia Barth.

Covid-19: Was kann der Antigen-Schnelltest von Roche?
Ein Corona-Ergebnis in 15 Minuten - damit wirbt das Schweizer Pharmaunternehmen Roche für seinen neuen Schnelltest. Klingt nach einem wichtigen Schritt in der Pandemiebekämpfung. Oder?

Videoanalyse: Gesichtsschilde sind weniger effektiv als Stoffmasken
Wie wirksam halten Visiere Atemtröpfchen zurück? US-Forscher gelangten jetzt zu einem ernüchternden Ergebnis.

Forscher entwickeln ungewöhnliche Corona-Frühwarnsysteme: Das Abwasser lügt nicht 
Um frühzeitig Infektionsherde zu erkennen, wollen Wissenschaftler die Ausscheidungen von Zigtausenden Menschen auswerten. Andere Forscher setzen auf Pulsmessung und Blutproben.

Was sonst noch wichtig war

Corona-Angst in Frankreich und Italien: Droht mit dem Schulbeginn die zweite Welle? 
In Deutschland wird über Maskenpflicht im Klassenraum gestritten. Frankreich und Italien setzen auf deutlich strengere Maßnahmen, um Superspreader-Events zu verhindern.

Corona-Pandemie: Uno sieht Zukunft von Millionen Flüchtlingskindern gefährdet
Die Corona-Pandemie hat laut Uno für minderjährige Flüchtlinge gravierende Folgen. Um ihren Familien zu helfen, gehen Kinder arbeiten statt zur Schule - damit sinken ihre Chancen, der Armut zu entrinnen.

Noch vor der Wahl: USA bereiten sich auf Verteilung von potenziellem Impfstoff vor
Donald Trump braucht unbedingt positive Corona-News - um bei der Präsidentenwahl im November gute Chancen zu haben. Seine Regierung sendet nun Signale, die einen Durchbruch beim Impfstoff suggerieren.

Corona-Pandemie: Apple und Google ermöglichen Kontaktverfolgung ohne App
Google und Apple haben ein neues System vorgestellt, mit dem die Nachverfolgung möglicher Corona-Kontakte für Behörden und Benutzer einfacher werden soll. Eine App braucht man damit auf manchen Smartphones nicht mehr.

Lesestoff für das Wochenende

Historiker über die Bedeutung der Reichsflagge früher und heute: Wollen die wirklich Kaiser Wilhelm zurück? 
Der Geschichtsprofessor Eckart Conze erklärt die Symbolik, die hinter den schwarz-weiß-roten Flaggen steckt. Und was sie über das Geschichtsbild derer verraten, die sie schwenken.

Chats zeigen Planung des "Sturms auf den Reichstag": "Für so was braucht man Waffen" 
Wie kam es dazu, dass Extremisten und Mitläufer die Reichstagstreppe besetzten? Chats in Messenger-Kanälen zeigen, dass die Idee schon lange in Umlauf war und wie die Umsetzung vorbereitet wurde.

"Querdenken"-Wortführer Bodo Schiffmann: Der Schwindel-Arzt
Er war ein gefragter Mediziner aus Sinsheim. Wie wurde Bodo Schiffmann zu einer Leitfigur der Corona-Verschwörungstheoretiker? Unser Reporter hat ihn in seiner Praxis besucht.

Ein schönes Wochenende wünscht

Ihr Kurt Stukenberg

Was Sie über das Virus wissen müssen

Alle Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Coronavirus haben wir hier für Sie zusammengestellt. Weitere aktuelle Entwicklungen finden Sie auf SPIEGEL.de.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.

Abonnieren bei

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.