Infizierter Tübinger Oberarzt in Quarantäne "Danke der Nachfrage, mir geht es gut"

Der Oberarzt der Pathologie am Uniklinikum Tübingen zählt zu den ersten Corona-Patienten Deutschlands. Hier erzählt er, warum es ihm trotzdem gut geht - und was ihm noch mehr zu schaffen macht als der Erreger selbst.
Ein Interview von Irene Berres
Stefano Fusco, Oberarzt der Isolierstation, im Gespräch mit dem Patienten an der Uniklinik Tübingen, an der Scheibe klebt getrocknetes Desinfektionsmittel

Stefano Fusco, Oberarzt der Isolierstation, im Gespräch mit dem Patienten an der Uniklinik Tübingen, an der Scheibe klebt getrocknetes Desinfektionsmittel

Lisa Vitovec/ Uniklinikum Tübingen
Icon: Spiegel
DER SPIEGEL
Blick in ein Zimmer auf der Isolierstation am Uniklinikum Tübingen

Blick in ein Zimmer auf der Isolierstation am Uniklinikum Tübingen

Lisa Vitovec/ Uniklinikum Tübingen
Alle Artikel zum neuartigen Coronavirus Pfeil nach rechts
Mehr lesen über
Verwandte Artikel