Infizierter Tübinger Oberarzt in Quarantäne "Danke der Nachfrage, mir geht es gut"

Der Oberarzt der Pathologie am Uniklinikum Tübingen zählt zu den ersten Corona-Patienten Deutschlands. Hier erzählt er, warum es ihm trotzdem gut geht - und was ihm noch mehr zu schaffen macht als der Erreger selbst.
Ein Interview von Irene Berres
    • E-Mail
    • Messenger
    • WhatsApp

Stefano Fusco, Oberarzt der Isolierstation, im Gespräch mit dem Patienten an der Uniklinik Tübingen, an der Scheibe klebt getrocknetes Desinfektionsmittel

Foto: Lisa Vitovec/ Uniklinikum Tübingen
DER SPIEGEL
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Blick in ein Zimmer auf der Isolierstation am Uniklinikum Tübingen

Foto: Lisa Vitovec/ Uniklinikum Tübingen
Alle Artikel zum Coronavirus