Covid-19 auf Kreuzfahrtschiff Zwei Passagiere der "Diamond Princess" gestorben

Zwei Japaner hatten sich auf der "Diamond Princess" mit dem Coronavirus infiziert - nun sind sie tot. Derweil ist die Zahl täglich neu registrierter Krankheitsfälle in China auf den tiefsten Stand seit einem Monat gesunken.
Passagiere der "Diamond Princess" im Hafen von Yokohama

Passagiere der "Diamond Princess" im Hafen von Yokohama

Foto:

KIM KYUNG-HOON/ REUTERS

Zwei mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Passagiere von Bord des Kreuzfahrtschiffes "Diamond Princess" sind gestorben. Das berichtete der japanische Fernsehsender NHK unter Berufung auf Regierungskreise in Tokio. Demnach handelte es sich um eine 84-jährige Frau und einen drei Jahre älteren Mann, beide stammen aus Japan. Sie waren positiv getestet und vom Schiff zunächst in ein Krankenhaus gebracht worden.

Unterdessen ging die Ausschiffung der Passagiere der in Yokohama liegenden "Diamond Princess" weiter. Bis zum Vortag waren 621 Infektionen unter den Menschen an Bord des Kreuzfahrtschiffes nachgewiesen worden. Alle Betroffenen kamen in Krankenhäuser. Die Ausschiffung der rund 3000 Menschen auf dem Schiff werde mindestens bis Freitag dauern, erklärte die Regierung.

Zeitgleich gibt es gute Nachrichten aus China: Dort ist die Zahl der täglich offiziell neu registrierten Krankheitsfälle durch das neuartige Coronavirus auf dem niedrigsten Stand seit fast einem Monat. Wie die chinesische Regierung am Donnerstag mitteilte, wurden seit dem Vortag insgesamt nur 673 neue Ansteckungsfälle verzeichnet. 628 davon traten in der Provinz Hubei auf, von wo die Epidemie ihren Ausgang genommen hatte.

Die offizielle Gesamtzahl der Ansteckungsfälle in China stieg damit auf knapp 75.000. Hubei ist weiterhin die mit Abstand am stärksten von der Epidemie betroffene Region. Die Behörden haben die Provinz weitgehend von der Außenwelt abgeschottet.

Alle Artikel zum Coronavirus

Am 31. Dezember 2019 wandte sich China erstmals an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). In der Millionenstadt Wuhan häuften sich Fälle einer rätselhaften Lungenentzündung. Mittlerweile sind mehr als 180 Millionen Menschen weltweit nachweislich erkrankt, die Situation ändert sich von Tag zu Tag. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über alle SPIEGEL-Artikel zum Thema.

vks/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.