Reha-Arzt über Covid-19-Folgen "Das habe ich in dem Ausmaß noch nie gesehen"

Robin Roukens von der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik betreut Patienten, die nach einer Corona-Infektion eine Rehabilitation benötigen. Ein ungewöhnlicher Fall hat ihn zuletzt besonders beschäftigt.
Aufgezeichnet von Julia Merlot
Robin Roukens: "Beim ständigen Liegen auf Intensiv geht jeden Tag etwa ein Prozent der Muskelmasse verloren"

Robin Roukens: "Beim ständigen Liegen auf Intensiv geht jeden Tag etwa ein Prozent der Muskelmasse verloren"

Foto: Citoler Pedro

Sie können den Artikel leider nicht mehr aufrufen. Der Link, der Ihnen geschickt wurde, ist entweder älter als 30 Tage oder der Artikel wurde bereits 10 Mal geöffnet.

Als es Anfang des Jahres die ersten Covid-19-Fälle auf den Intensivstationen in Deutschland gab, war mir klar, dass da auch auf die neurologische Rehabilitation Arbeit zukommen würde.

Viele Leute denken erst mal an Schlaganfall- oder Parkinsonpatienten, wenn es um neurologische Erkrankungen geht, dabei behandeln und betreuen wir viele Menschen, deren primäre Beschwerden direkt erst mal gar nichts mit dem Nervensystem zu tun haben. Viele von ihnen verbindet aber, dass sie beatmet wurden.

"Infizierte aus der ersten Welle berichten von starker Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Konzentrationsproblemen."

Durch die Behandlung auf der Intensivstation entsteht eine ganze Reihe neurologischer Schäden: Schon nach etwa drei Tagen an der Beatmungsmaschine kommt es zu ersten Schluckstörungen. Dauert die Behandlung an, verlernen Patienten das selbstständige Atmen.

Jeden Tag geht ein Prozent der Muskeln verloren, nicht nur in Armen und Beinen, sondern auch im Schluckapparat und in der Atemmuskulatur. Auch Lähmungen können eine Folge des langen Liegens sein.

Infizierte fühlen sich noch Monate später schlapp

Inzwischen wissen wir allerdings auch, dass Covid-19 unabhängig von der Behandlung auf Intensiv das Nervensystem beeinträchtigen kann - auch das von Infizierten, die nur mild oder gar nicht erkrankt sind. Erste Klagen von Betroffenen über Geruchs- und Geschmacksverlust haben im Frühjahr darauf hingedeutet. Nun zeigt sich, dass die Leute eine ganze Palette unterschiedlicher Störungen entwickeln.

Weiterlesen mit SPIEGEL plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Einen Monat für einen Euro testen. Einmalig für Neukunden.
Jetzt für 1 Euro testen

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Drei Monate je 9,99 Euro sparen.
Jetzt testen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.