Darminfekt Ehec, Gurken und die Gülle-Frage

Gurken aus Spanien - eine erste Quelle für die gefährlichen Ehec-Erreger ist gefunden, zwei Firmen sollen hinter den Lieferungen stecken. Auch andere Gemüse stehen weiter unter Verdacht. Wie aber kommen die Mikroben auf die Nahrungsmittel? Düngung mit Rindergülle gilt als Kandidat.
Von Cinthia Briseño
Ehec-Erreger: Angst schädigt Bauern und Händler

Ehec-Erreger: Angst schädigt Bauern und Händler

Foto: AFP / RKI
Gefährlicher Krankheitskeim: Zahl der Ehec-Fälle steigt weiter
Foto: Bodo Marks/ dpa
Fotostrecke

Gefährlicher Krankheitskeim: Zahl der Ehec-Fälle steigt weiter