Göttingen 68 Infizierte nach Corona-Ausbruch bei Familienfeiern

In Göttingen haben sich nach mehreren Familienfesten mindestens 68 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Zahlreiche weitere Testergebnisse stehen noch aus.
Hochhauskomplex in Göttingen, in dem Kontaktpersonen leben sollen

Hochhauskomplex in Göttingen, in dem Kontaktpersonen leben sollen

Foto: Swen Pförtner/ dpa

Nach mehreren privaten Familienfeiern in Göttingen sind mindestens 68 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Die Ergebnisse weiterer Tests stünden noch aus, teilte die Stadt mit . Eine Person werde weiterhin stationär behandelt.

Die Behörden in Göttingen arbeiten daran, alle Personen ausfindig zu machen, die mit den Infizierten Kontakt hatten. 203 Kontaktpersonen ersten Grades seien in Stadt und Landkreis Göttingen identifiziert worden, hieß es. Alle hätten eine Quarantäneverfügung erhalten und seien aufgefordert, sich testen zu lassen.

Weitere Kontakte hätten sich etwa in Salzgitter, Osnabrück oder dem Landkreis Eichsfeld gefunden. Die dortigen Gesundheitsämter seien informiert worden.

57 Kinder und Jugendliche unter Kontaktpersonen

Am Samstag hatte das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis mitgeteilt, dass sich mehrere Menschen bei privaten Familienfesten mit dem Coronavirus infiziert hatten. Demnach sind die Betroffenen zum größten Teil Mitglieder verschiedener Großfamilien. Unter den Kontaktpersonen seien auch 57 Kinder und Jugendliche. Die entsprechenden Schulen seien bereits informiert. 

Alle Artikel zum Coronavirus

Am 31. Dezember 2019 wandte sich China erstmals an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). In der Millionenstadt Wuhan häuften sich Fälle einer rätselhaften Lungenentzündung. Mittlerweile sind mehr als 180 Millionen Menschen weltweit nachweislich erkrankt, die Situation ändert sich von Tag zu Tag. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über alle SPIEGEL-Artikel zum Thema.

Die "Hessisch-Niedersächsische Allgemeine " hatte zudem unter Berufung auf die Polizei berichtet, dass ein unter Quarantäne stehender Mann mehrmals gegen die Auflagen verstoßen und sich in der Göttinger Innenstadt aufgehalten habe.

Der Mann sei deshalb am Freitagnachmittag vom Ordnungsamt und der Polizei aus einem Hochhaus am Rande der Innenstadt zu einem Gespräch mit einem Richter abgeholt worden - um von diesem "eingenordet" zu werden, wie ein Vertreter der Polizei gegenüber der "Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen" erklärte.

kko/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.