Influenza in Deutschland 80.000 Grippekranke und 130 Tote

In Deutschland hat die Grippewelle begonnen: Insgesamt wurden 79.263 Fälle im Labor bestätigt, die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Besonders in Kindergärten und Kliniken ist das Ansteckungsrisiko hoch.
Grippevirus: Mehr als 80.000 Infektionen in Deutschland

Grippevirus: Mehr als 80.000 Infektionen in Deutschland

Foto: Roger Harris/ Getty Images/Science Photo Library RF

Während die Angst vor Covid-19 auch in Deutschland weiter wächst, gerät eine andere Krankheit beinahe in Vergessenheit: Die Grippewelle hat in den vergangenen Wochen hierzulande an Dynamik gewonnen. Insgesamt 79.263 im Labor bestätigte Fälle waren laut Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) seit Herbst erfasst worden, davon etwa die Hälfte allein in den vergangenen zwei Meldewochen.

Die aktuelle Grippewelle hat in der zweiten Kalenderwoche dieses Jahres begonnen. Die Arbeitsgemeinschaft Influenza am RKI fasst die aktuellen Grippezahlen wöchentlich in einem Bericht zusammen . Rund 13.300 Infizierte wurden demnach in Kliniken behandelt (Stand: 14. Februar 2020). 130 Menschen sind dem Bericht zufolge in dieser Saison bereits nachweislich an einer Infektion mit dem Influenzavirus gestorben.

Übersicht über Krankheitsfälle in Deutschland, generiert anhand der wöchentlichen RKI-Zahlen

Übersicht über Krankheitsfälle in Deutschland, generiert anhand der wöchentlichen RKI-Zahlen

Foto: Robert Koch Institut

Die gemeldeten Grippefälle zeigen nur einen Ausschnitt des tatsächlichen Geschehens. Von mehreren Zehntausend Toten in Deutschland wird bei einer heftigen Grippesaison ausgegangen. Bei der schweren Welle im Winter 2017/18 gingen RKI-Schätzungen zufolge zehn Millionen Arztbesuche in Deutschland auf das Konto der Grippe. Oft erreicht die Grippewelle im Februar ihren Höhepunkt, in manchen Jahren zieht sie sich bis in den März.

Zu Ausbrüchen kam es laut dem Bericht etwa in 92 Kindergärten, 43 Krankenhäusern und 25 Schulen. Die Grippe ist sehr ansteckend und wird von Erkrankten etwa über Tröpfchen beim Niesen, Husten oder Sprechen übertragen. Auch über Türklinken oder Haltegriffe in Bussen und Bahnen kann das Virus weitergegeben werden. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen gilt daher als hilfreich, um einer Ansteckung vorzubeugen.

Die wichtigsten Hygieneregeln
  • Drehen Sie sich am besten weg, wenn Sie husten oder niesen müssen! Mindestens ein Meter Abstand sollte zwischen Ihnen und anderen Personen sein.

  • Ein Papiertaschentuch bitte nur einmal benutzen! Entsorgen Sie es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.

  • Halten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase, wenn gerade kein Taschentuch zur Hand ist.

  • Wichtig: Waschen Sie sich nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände, entweder mit einem Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis oder mit Wasser und Seife.

Quelle: WHO, Gesundheitsministerium

Die echte, vom Influenzavirus ausgelöste Grippe beginnt - anders als eine Erkältung - in vielen Fällen plötzlich. Zu typischen Symptomen zählen Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen, Schnupfen sowie Glieder- und Kopfschmerzen. Neben vielen milden Verläufen gibt es auch solche mit Komplikationen wie einer Lungenentzündung.

kry/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.