Krankenkassenauswertung Erwerbstätige mit Long Covid fehlen lange im Job

Beschäftigte, die nach einer Coronainfektion unter Long Covid leiden, sind laut einer Analyse der Techniker Krankenkasse lange krankgeschrieben. Das betrifft auch Menschen mit einem leichten Verlauf.
Schmerzen und ständige Müdigkeit können Symptome von Long Covid sein (Symbolbild)

Schmerzen und ständige Müdigkeit können Symptome von Long Covid sein (Symbolbild)

Foto: Michael Bihlmayer / EyeEm / Getty Images

Auch Wochen und Monate nach einer Coronainfektion leiden viele Menschen noch unter den Folgen. Sie sind etwa dauernd erschöpft, kurzatmig oder haben Schmerzen. Einer Analyse der Techniker Krankenkasse  (TK) zufolge haben solche länger anhaltenden Beschwerden vorerst insgesamt nur einen kleinen Anteil an Fehlzeiten im Job, die betroffenen Beschäftigten fallen aber lange aus.

Von bei der TK versicherten Erwerbstätigen, bei denen das Virus im Jahr 2020 mit einem PCR-Test nachgewiesen worden war, war im untersuchten Jahr 2021 knapp ein Prozent mit der Diagnose Long Covid krankgeschrieben, wie die Krankenkasse am Mittwoch mitteilte. Die Krankschreibungen dauerten dann demnach aber im Schnitt 105 Tage.

Viele Fehltage auch bei leichter Erkrankung

Schon leichte Coronainfektionen können dabei für vergleichsweise viele Fehltage im Folgejahr sorgen, wie es weiter hieß. Nach einem leichten Verlauf seien Long-Covid-Betroffene laut der Auswertung 2021 im Schnitt 90 Tage krankgeschrieben gewesen – bei Patientinnen und Patienten, die mehr als sieben Tage wegen Corona im Krankenhaus lagen, im Schnitt 168 Tage. Bei Menschen, die im Krankenhaus beatmet werden mussten, waren es sogar durchschnittlich 190 Tage. Zum Vergleich: Allgemein war jeder erwerbstätige Versicherte der Kasse 2021 im Schnitt 14,6 Tage arbeitsunfähig gemeldet.

Als Long Covid gelten generell Beschwerden, die länger als vier Wochen nach einer Infektion bestehen; als Post Covid, wenn sie länger als zwölf Wochen danach den Alltag einschränken. Eine einheitliche Definition des Krankheitsbildes gibt es nicht. Fachleuten zufolge fallen viele Symptome darunter, und auch Menschen mit einem ursprünglich leichten Verlauf können davon betroffen sein.

TK-Chef Jens Baas sagte, die Zahl der Long-Covid-Betroffenen erscheine laut der Analyse relativ gering. »Aber das sind nur die Patientinnen und Patienten, die auch mit dieser konkreten Diagnose krankgeschrieben worden sind – wir gehen zusätzlich von einer hohen Dunkelziffer aus.«

Grundlage der Auswertung waren laut Techniker Krankenkasse die Daten aller 4,3 Millionen Erwerbspersonen von 15 bis 64 Jahren, die von 2019 bis 2021 durchgehend bei der Kasse versichert waren. In den Daten wird demnach nicht nach Long Covid und Post Covid differenziert – es gibt seit November 2020 nur einen Diagnoseschlüssel »Post-Covid-Zustand«, der beides abbildet.

mar/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.