Tierversuch Psychopharmaka im Trinkwasser könnten Autismus fördern

Es ist nur ein Tierversuch - und doch lassen die Experimente aufhorchen: Fische, die vergleichsweise niedrigen Dosen von Antidepressiva im Wasser ausgesetzt werden, zeigen Veränderungen im Erbgut. Medikamentenreste könnten Autismus fördern, fürchten Experten.
Antidepressiva (Symbolbild): Medikamentenreste im Trinkwasser

Antidepressiva (Symbolbild): Medikamentenreste im Trinkwasser

Foto: DARREN STAPLES/ REUTERS
chs/dapd
Mehr lesen über