Röntgenbeweis Mann macht Karriere mit Pistolenkugel im Kopf

Kopfschüsse müssen nicht tödlich sein: Ein Mann aus Russland hat fast sein ganzes Leben mit einer Kugel in seinem Haupt gelebt - er legte gar eine besondere Karriere hin. Jetzt brachten Röntgenbilder die Geschichte ans Licht.

New England Journal of Medicine

Moskau - Mit einer Pistolenkugel im Kopf hat ein 85-jähriger Russe fast sein ganzes Leben ohne Probleme verbracht. Als er drei Jahre alt war, habe sein Bruder ihm aus Versehen beim Spielen das Geschoss in den Kopf gejagt, zitierte das "New England Journal of Medicine" den namentlich nicht genannten Mann. Danach sei er zwar stundenlang ohnmächtig gewesen, habe sich aber ganz ohne Therapie wieder erholt. Später wurde aus ihm sogar ein mit Preisen ausgezeichneter Ingenieur, berichteten die Autoren Maja Safarowa und Marat Jeschow vom Moskauer Herzforschungszentrum.

Schon häufiger sorgten Berichte über Menschen, die mit einer Kugel im Kopf leben, für Aufsehen. So wurde im Sommer 2010 einem Mann im nordrhein-westfälischen Herne ein Projektil vom Kaliber 22 entfernt, das er jahrelang nicht bemerkt hatte. Kurz zuvor hatte ein 86-jähriger Russe berichtet, er habe seit dem Zweiten Weltkrieg eine Kugel im Kopf. "Sie sagten zu mir: 'Ein Mann mit einer solchen Verletzung wäre lange tot'", sagte der Mann der Boulevardzeitung "Komsomolskaja Prawda" im Mai 2010.

boj/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.