Willem Einthoven Herzliche Geburtstagsgrüße

Der niederländische Mediziner Willem Einthoven hat das EKG erfunden und unter anderem dafür einst den Nobelpreis bekommen. An diesem Dienstag wäre er 159 Jahre alt geworden - und Google feiert.

Startseite von Google am 21. Mai 2019
Google

Startseite von Google am 21. Mai 2019


Google erinnert an diesem Dienstag an den niederländischen Mediziner und Neurophysiologen Willem Einthoven: Auf der Startseite in zahlreichen Ländern - darunter auch Deutschland - ist rund um das Logo herum ein älterer Mann zu sehen; seine Hände und ein Fuß sind in eine Flüssigkeit getaucht und mit Messgeräten verbunden, die nach dem Durchlauf durch mehrere Gerätschaften für einen bestimmten Ausschlag auf einem Blatt Papier sorgen.

Tatsächlich war es Einthoven, der das EKG entwickelte. Damit können unter anderem Herzfrequenz und -rhythmus bestimmt werden. Mit Hilfe des Verfahrens können auch Hinweise auf mögliche Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkte ermittelt werden.

Für seine "Entdeckung des Mechanismus des Elektrokardiogramms" erhielt Einthoven im Jahr 1924 den Nobelpreis für Medizin. Und an diesem Dienstag wäre er 159 Jahre alt geworden: Einthoven wurde am 21. Mai 1860 geboren; er starb 1927 in Leiden.

Was zur Zeit von Einthoven noch ein umständliches Verfahren darstellte, kann heute übrigens mittels kleinster Geräte gemessen werden; erst im März dieses Jahres wurde beispielsweise in Deutschland die EKG-Funktion der Apple Watch freigeschaltet. Damit kann die Uhr zum einen sogenannte Elektrokardiogramme aufzeichnen, zum anderen den Herzrhythmus von Zeit zu Zeit auf Anzeichen für ein sogenanntes Vorhofflimmern untersuchen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

aar



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.