Zur Ausgabe
Artikel 67 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Wolfgang U. Eckart, 69

aus DER SPIEGEL 34/2021
Wolfgang U. Eckart

Wolfgang U. Eckart

Manchmal kam er sehr müde in sein Institut an der Uni Heidelberg, weil er nachts als Amateurfunker über Langwelle mit Menschen in entfernten Ländern gefunkt hatte. Geboren in Westfalen, studierte Eckart in Münster Medizin, Geschichte und Philosophie. Er liebäugelte kurz damit, als Kinderarzt zu arbeiten, habilitierte sich dann aber im Fach Geschichte der Medizin. Von 1992 bis 2017 war er Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin in Heidelberg. Eckart widmete sich der Aufarbeitung der Medizin in der Nazizeit sowie in den deutschen Kolonialgebieten  und war hier eine Instanz. Aber auch bei Themen wie der gerechten Verteilung von Organen für eine Transplantation meldete sich das Leopoldina-Mitglied zu Wort. Sein Kurzlehrbuch der Medizingeschichte gilt als Standardwerk. Zuletzt ordnete er in Interviews  die Coronapandemie in den großen medizinhistorischen Kontext ein. Wolfgang U. Eckart starb am 16. August in Heidelberg.

mum
Zur Ausgabe
Artikel 67 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.