Alkoholexzess Zwei Tage Vollrausch schädigen Hirn

Die Schläfe pocht, im Schädel dröhnen Hammerschläge. Eine Wochenend-Sauftour hat nicht nur einen Kater zur Folge: Schon zwei Tage Suff könnten ausreichen, um das Gehirn zu schädigen.

Nicht erst jahrelanger Alkoholexzess schädigt das Hirn, berichten US-Wissenschaftler im Fachmagazin "Alcoholism: Clinical & Experimental Research" nach Experimenten an Ratten. Schon nach zwei Tagen Suff werden die Zellen im Hirn geschädigt, die für den Geruchssinn verantwortlich sind. Wird vier Tage lang zu viel getrunken, sind auch andere Hirnbereiche betroffen.

Zwar untersuchte das Team um Fulton Crews vom Center of Alcohol Studies an der University of North Carolina Rattenhirne. Weil das Hirn der Tiere jedoch eine ähnliche Struktur hat wie das Menschenhirn, könnten sich die Ergebnisse übertragen lassen. Bislang war die Medizin davon ausgegangen, dass Alkohol erst nach jahrelangem Missbrauch böse Folgen hat. Nach Crews Studie drohen jedoch schon Gelegenheitstrinkern Hirnschäden.

Trinken Heranwachsende zu viel, so hatten die Forscher in einer vorhergehenden Studie ermittelt, reagiert ihr Hirn im Erwachsenenalter empfindlicher auf Alkohol. College-Studenten würden diese Ergebnisse sicherlich interessieren, sagte Michael Collins von der University Chicago gegenüber "BBC News Online". Vielleicht würden sie sich dann zweimal überlegen, ob sie sich am Wochenende auf Sauftour begeben oder nicht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.