Anti-Raucher-Gesetz Kalifornien setzt Zigarettenqualm auf Giftliste

Kalifornien will Zigaretten mit immer strengeren Gesetzen aus dem öffentlichen Leben verbannen: Der US-Bundesstaat führt Tabakrauch ab sofort als giftigen Luftschadstoff. Damit sollen Menschen vor den Folgen des Passivrauchens geschützt werden.


San Francisco - Kalifornien wird durch das Gesetz zum ersten US-Staat, der den Rauch von Zigaretten mit anderen gefährlichen Giftstoffen wie Diesel-Abgasen, Arsen und Benzol auf eine Stufe stellt. Damit ist der Weg frei für noch strengere Anti-Raucher-Gesetze, wie US-Zeitungen berichten.

Zigarettenqualm: In Kalifornien auf der Liste giftiger Luftschadstoffe
DPA

Zigarettenqualm: In Kalifornien auf der Liste giftiger Luftschadstoffe

Die zuständige Behörde, das California Air Resources Board, begründete seine einstimmige Entscheidung mit wissenschaftlichen Studien über die Gesundheitsgefährdung durch passives Rauchen. Sie verwies auf Untersuchungen, denen zufolge unfreiwilliges Einatmen von Zigarettenrauch Brust- und Lungenkrebs, Herzerkrankungen und Asthma verursachen kann.

Insbesondere nannte die Behörde eine Studie des kalifornischen Office of Environmental Health Hazard Assessment vom September, der zufolge das Passivrauchen bei jungen Frauen das Brustkrebsrisiko drastisch steigert. Die Untersuchung, die auf einer Auswertung von mehr als 1000 früheren Studien basierte, hatte den Zigarettenrauch auch mit anderen Krebsarten und Frühgeburten in Verbindung gebracht.

Den Angaben zufolge geben Raucher in Kalifornien jährlich 40 Tonnen Nikotin, 365 Tonnen Schmutzstoffe und 1900 Tonnen Kohlenmonoxid in die Umgebungsluft ab. Die Behörde will ihr besonderes Augenmerk auf die Gefährdung von Kindern in Raucher-Haushalten lenken.

Die Tabakindustrie kritisierte die Entscheidung erwartungsgemäß scharf. Abgesehen von den Gefahren des Passivrauchens in geschlossenen Räumen "existieren keine Studien, die zeigen, dass der Kontakt mit Rauch im Freien zu Krankheiten führt", sagte ein Sprecher des Konzerns R. J. Reynolds.

Seit Mitte der neunziger Jahre ist in Kalifornien das Rauchen am Arbeitsplatz verboten. Auch aus Restaurants und Bars wurden Zigaretten verbannt. Vor einem Jahr führte San Francisco als erste amerikanische Großstadt ein Rauchverbot in Parkanlagen und auf öffentlichen Plätzen ein. An einigen Stadtstränden, unter anderem im Bezirk von Los Angeles, ist das Qualmen bereits tabu.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.