Atommülllager Asse Minister Altmaier startet erste Probebohrung

Monatelang hatten die bürokratischen Vorarbeiten gedauert - doch dann ging alles ganz schnell: Pünktlich zum Besuch des neuen Umweltministers Peter Altmaier darf in der Asse eine Atommüllkammer angebohrt werden. Damit soll geklärt werden, ob der Strahlenmüll geborgen werden kann.
Vorbereitungen für Probebohrung in der Asse (Archivbild): "Klaffende Wunde in der Natur"

Vorbereitungen für Probebohrung in der Asse (Archivbild): "Klaffende Wunde in der Natur"

Foto: Jochen Lübke/ dpa
chs/dapd/dpa