Aufgetaut Gesundes Baby trotz neun Jahren Tiefkühlfach

Auch neun Jahre bei minus 194 Grad Celsius können Eizellen offensichtlich nichts anhaben: Reproduktionsmediziner haben nun einen weiteren Erfolg bei der künstlichen Befruchtung vermeldet.


Bonn - Erstmals soll sich aus einer neun Jahre lang eingefrorenen, befruchteten Eizelle ein gesundes Kind entwickelt haben und geboren worden sein. Das zumindest sagt Hans van der Ven vom Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde der Bonner Uni-Klinik. Ihm sei, so der Medizinprofessor, weltweit kein anderer Fall bekannt, in dem es nach einer so langen Lagerzeit zu einer erfolgreichen Schwangerschaft gekommen sei.

Befruchtung im Reagenzglas: Erst die Karriere, dann das Kind?
DPA

Befruchtung im Reagenzglas: Erst die Karriere, dann das Kind?

Zwei 39 und 44 alten Frauen waren vergangenes Jahr gefrorene Eizellen eingepflanzt worden. Eine der beiden Patientinnen brachte vor kurzem einen gesunden Sohn zur Welt, die andere ist mit Zwillingen im fünften Monat schwanger. Beide haben sich bereits 1991 einer - seinerzeit erfolglosen - Behandlung ihrer Kinderlosigkeit unterzogen.

Aus medizinischen und persönlichen Gründen wurden den Frauen die Eizellen erst nach neunjähriger Lagerung eingesetzt. Van der Ven betonte, die behandelnden Ärzte hätten das Risiko der Eingriffe genau abgewogen. Zudem verlangte er eine ethische Debatte über das jahrelange Einfrieren der Eizellen. Die Bonner Reproduktionsmediziner empfehlen ausdrücklich, Eizellen nur kurze Zeit zu lagern und der Frau vor dem 45. Lebensjahr einzusetzen. Das Einfrieren von Eizellen könne Frauen nicht bei einer Entscheidung "Kind oder Karriere" helfen.

Bei der so genannten In-vitro-Befruchtung werden der Frau mehrere Eizellen entnommen und außerhalb des Körpers mit den Spermien des Mannes befruchtet. Nach etwa 18 bis 20 Stunden wird kontrolliert, ob die Befruchtung erfolgreich war. Anschließend werden der Frau maximal drei befruchtete Eizellen in die Gebärmutter eingesetzt, die restlichen werden bei minus 195 Grad Celsius eingefroren.

Nach deutschem Recht sind die Eizellen Eigentum des Paares, das allein darüber entscheidet, ob und wann die überzähligen Zellen vernichtet werden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.