Diskussionskultur in der Coronakrise "Empörungswellen treiben die Gesellschaft auseinander"

Die einen befürworten Schutzmaßnahmen, die anderen protestieren vehement: Rhetoriker Olaf Kramer erklärt, warum die Coronakrise für heftige gesellschaftliche Spannungen sorgt - und wie wir miteinander reden sollten.
Ein Interview von Janne Kieselbach
Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Berlin: "Es empfiehlt sich, zunächst nach dem Warum zu fragen"

Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Berlin: "Es empfiehlt sich, zunächst nach dem Warum zu fragen"

Foto:

Kay Nietfeld/ dpa

Zur Person
"In der Coronakrise gab es zunächst einen starken Zusammenhalt, die Maßnahmen wurden breit akzeptiert und nicht einmal die AfD hat dagegen gestänkert"
"Ich kann den Daumen senken oder heben. Wenn aber eine politische Frage diskutiert wird, führt diese Art der Reaktion schnell zur Skandalisierung, Empörung und Lagerbildung"
"Auch aus der Politik hören wir den Wunsch, die Wissenschaft möge doch endlich mal sagen, wie es jetzt eigentlich ist"
Mehr lesen über
Verwandte Artikel