Urgroßmutter aus Birmingham 106-jährige Britin übersteht Corona-Infektion

Sie überlebte zwei Weltkriege und trotzte nun einer Covid-19-Infektion: Als wohl älteste Patientin Großbritanniens kam Connie Titchen vor drei Wochen mit Corona-Symptomen in ein Krankenhaus. Jetzt ist sie genesen.
Connie Titchen mit einer Krankenschwester: "Sie hat viele Fans"

Connie Titchen mit einer Krankenschwester: "Sie hat viele Fans"

Foto: Sandwell and West Birmingham NHS Trust

Alte Menschen zählen offiziell zu den Risikogruppen - die Gefahr, am Coronavirus zu sterben, ist für sie überproportional groß. Doch eine gute Konstitution zahlt sich auch im Alter aus, wie der Fall von Connie Titchen beweist.

Die 106-jährige Urgroßmutter aus Birmingham wurde gestern nach drei Wochen aus dem Krankenhaus entlassen. Mitte März war die alte Dame mit Verdacht auf Lungenentzündung ins städtische Krankenhaus eingeliefert worden. Bald darauf wurde bei ihr Covid-19 diagnostiziert. Sie war damit die älteste Covid-19-Patientin Großbritanniens. Die Mediziner bescheinigten ihr nun, dass sie wieder komplett gesund sei.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich dieses Virus bekämpft habe", sagte Titchen. "Ich kann es kaum erwarten, meine Familie zu sehen."

Titchen wurde 1913 geboren und hat beide Weltkriege überlebt. Sie sei schon immer außergewöhnlich zäh und selbstständig gewesen, erklärte ihre Familie. "Sie hat immer für sich selbst gekocht, obwohl sie sich ab und zu mal einen Besuch bei McDonalds gestattete. Ich habe ihr allerdings noch nicht gesagt, dass der nun geschlossen ist", sagte ihre 40-jährige Enkelin Alex Jones.

"Ich denke, das Geheimnis ihres Alters ist, dass sie körperlich aktiv und sehr unabhängig ist", so die Enkelin. "Sie hatte im Dezember eine Hüftoperation, und innerhalb von 30 Tagen ging sie wieder." Die ganze Familie sei unglaublich stolz und könne es kaum erwarten, sie zu sehen. "Sie hat einige Fans!", so Enkelin Jones.

sug/reuters
Mehr lesen über