David gegen Goliath Mit der Steinschleuder gegen einen halb-blinden Riesen?

Der Kampf David gegen Goliath - dieses alttestamentarische Bild bringt ein israelischer Mediziner ins Wanken. In Wirklichkeit soll Goliath David hoffnungslos unterlegen gewesen sein.


War Goliath zu blind, um der Attacke Davids auszuweichen?
Holzschnitt von Julius Schnorr von Carolsfeld (1794-1872)

War Goliath zu blind, um der Attacke Davids auszuweichen?

Jerusalem - Der Neurologe Wladimir Berginer will herausgefunden haben, dass Goliath am sogenannten Tunnelblick litt und somit seinen eigentlich schwächeren Gegner nicht richtig sehen konnte. Ursache dafür sei der Riesenwuchs Goliaths. Er wird in der Bibel als Mann von drei Meter Größe beschrieben.

Berginer begründete seine Annahme im "Journal of Neurology, Neurosurgery, and Psychiatry" mit Untersuchungen an Patienten, die er wegen Riesenwuchses behandelte. Dabei führt eine Überproduktion von Wachstumhormonen zur Vergrößerung von Schädel, Händen und Füßen. Tritt diese Krankheit schon in der Kindheit auf, sprechen die Ärzte von Gigantismus, dem "Riesenwuchs". Sollte Goliat daran gelitten haben, wäre es für den agilen David ein Leichtes gewesen, den halb blinden Gegner mit der Steinschleuder auszuschalten, schreibt Beringer.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.